Bundesliga

Darum sagte Arne Maier Sampdoria und den Glasgow Rangers ab

Mittelfeldspieler verlängert bei Hertha und geht nach Bielefeld

Darum sagte Maier Sampdoria und den Glasgow Rangers ab

Kapitän der deutschen U-21-Nationalmannschaft: Arne Maier.

Kapitän der deutschen U-21-Nationalmannschaft: Arne Maier. imago images

Im Winter war das Tischtuch mit dem damaligen Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann zerschnitten. Arne Maier (21) wollte nur noch eines - weg aus Berlin. Leverkusen und Schalke beschäftigten sich seinerzeit mit dem U-21-Nationalspieler, aber Hertha-Manager Michael Preetz schob dem von Maier auch öffentlich geforderten Wechsel einen Riegel vor.

Diesmal waren die Vorzeichen andere: Maier, in den ersten drei Saison-Pflichtspielen in Braunschweig (Pokal, 4:5), Bremen (4:1) und gegen Frankfurt (1:3) jeweils eingewechselt und gegen Frankfurt wegen einer Innenbanddehnung im Knie vorzeitig ausgeschieden, steht am Beginn einer Schlüssel-Saison. Nach verletzungsbedingt schwierigen eineinhalb Jahren braucht er dringend Rhythmus - angesichts des Aufrüstens im Hertha-Mittelfeld wären seine Spielanteile in Berlin in nächster Zeit womöglich kleiner als erhofft gewesen.

Maier entscheidet sich "sehr bewusst" für Bielefeld

Das sahen auch Herthas Entscheider ein - und stimmten einem Wechsel nach anfänglicher Skepsis zu. Bedingung war, dass Hertha mindestens zwei Zugänge für die Zentrale bekommt. Nachdem klar war, dass der Franzose Matteo Guendouzi (FC Arsenal) auf Leihbasis kommt und die ursprünglich bis 2021 vereinbarte Leihe von Eduard Löwen an den FC Augsburg vorzeitig beendet wird und der Allrounder nach Berlin zurückkehrt, bekam Maier grünes Licht für den Wechsel nach Bielefeld. Am Montag (Printausgabe) hatte der kicker exklusiv berichtet, dass Maier bei Arminia im Fokus steht.

Die Entscheidung für die Arminia habe er "nach sehr guten Gesprächen mit dem Trainer und der sportlichen Leitung sehr bewusst und voller Überzeugung getroffen, um durch möglichst viel Spielzeit den für mich persönlich nächsten Entwicklungsschritt zu machen", sagte Maier am Montag dem kicker. "Arminia hat eine ambitionierte Mannschaft und ein tolles Umfeld, darauf freue ich mich."

Maier: "Ich bin kein richtiger Sechser, kein Abräumer"

Sein Ziel ist klar: "Als Kapitän der deutschen U 21 möchte ich gerade im Hinblick auf die EM-Qualifikation in diesem Jahr und das Turnier im nächsten Jahr das in mich gesetzte Vertrauen mit sportlicher Leistung auf dem Platz zurückgeben." Es habe auch "anderweitige Optionen" gegeben, so Maier. Nach kicker-Informationen warben die Glasgow Rangers und Sampdoria Genua sehr konkret um Herthas Eigengewächs. Doch die Aussicht auf viel Spielpraxis brachte Bielefeld in die Pole Position.

Der Bundesliga-Aufsteiger bekommt mit der Hertha-Leihgabe einen spielstarken, passsicheren Mittelfeldspieler mit großer Übersicht. Über sein Profil hatte Maier im Februar in einem kicker-Interview gesagt: "Die Misch-Rolle aus Achter und Zehner liegt mir. Ich bin kein richtiger Sechser, kein Abräumer. Ich will immer den Ball haben, das Spiel machen und mich in der Offensive entscheidend einbringen."

An der Wirksamkeit im Spiel nach vorn muss der in Berlin zeitweise zu defensiv eingesetzte Youngster arbeiten, nach 58 Bundesliga-Einsätzen fehlt noch immer ein Tor in seiner Vita. Ab sofort bekommt er in Bielefeld die Gelegenheit dazu.

Zum Transferticker

Steffen Rohr

Jüngste Bundesliga-Debütanten pro Klub: Wechsel in Dortmund