Bundesliga

Dardai: "Wenn alles passt, kannst du gewinnen"

Hertha: Brooks droht gegen Schalke auszufallen

Dardai: "Wenn alles passt, kannst du gewinnen"

Zuversichtlich für das Schalke-Spiel: Herthas Coach Pal Dardai.

Zuversichtlich für das Schalke-Spiel: Herthas Coach Pal Dardai. picture alliance

Aufgrund muskulärer Probleme an den Adduktoren konnte Brooks bisher nicht trainieren. "Es wird sehr eng", sagt Pal Dardai, und der Hertha-Coach ergänzt: "Nachdem ich mit ihm gesprochen habe, sehe ich keine große Chance." Der 1,93 Meter lange Innenverteidiger will allerdings am Samstag bei der abschließenden Einheit einen Trainingsversuch unternehmen. Wer den 23-Jährigen als Partner von Sebastian Langkamp in der zentralen Abwehr ersetzt, lässt Dardai noch offen. Niklas Stark und Fabian Lustenberger, die in Ingolstadt die Doppelsechs bildeten, sind die Kandidaten. Dardai will anhand der Schalker Angreifer überlegen, "wer besser zu wem passt".

Eine Position im Team wird aber aufgrund des höchstwahrscheinlichen Ausfalls von Brooks frei. Per Skjelbred, der nach überstandener Oberschenkelverletzung die gesamte Woche durchtrainieren konnte, wäre ein Kandidat für die Doppelsechs. Eine weitere Variante ist laut Dardai, Vladimir Darida von der Zehn auf die Sechs zu beordern und Salomon Kalou oder Valentin Stocker auf die Zehn zu stellen. Dardai will im Abschlusstraining die Körpersprache seiner Spieler beobachten und "wie die Augen bei den Jungs leuchten".

Thomas Kraft wird wohl in den Kader zurückkehren, der Keeper hat nach seiner Handverletzung wieder trainiert. Dardai will es Kraft indes selbst entscheiden lassen, ob er so weit ist. Nils-Jonathan Körber (19) wird dagegen für eine Weile fehlen. Herthas dritter Torwart zog sich am Freitag im Training einen Meniskusriss zu und wurde bereits am Abend operiert.

Neun Punkte vor Schalke? "Wissen, was es bedeutet"

Wie auch immer das Personal aussehen wird, Dardai blickt dem Aufeinandertreffen mit Schalke zuversichtlich entgegen. Er wisse zwar, "welches Potenzial Schalke hat. Sie haben viele gute Spieler." Dardai will mit seinem Team indes "die ordentliche Anfangsphase mit zwei Siegen weiter ausbauen. Wir werden volles Risiko gehen und auf Sieg spielen." Dass der schwache Liga-Start der Schalker für seine Mannschaft einen psychologischen Vorteil bedeuten könnte, hält Dardai nicht zwangsläufig für gegeben. "Nach 15, 20 Minuten werden wir sehen, ob das ein Vorteil ist oder nicht", sagt der 40-Jährige, "aber wir wissen, was es bedeutet, bei einem Sieg neun Punkte Vorsprung auf Schalke zu haben."

Dass der dritte Erfolg in Serie möglich ist, daran glaubt Dardai fest. Bei einem Duell gegen Bayern etwa – Hertha gastiert am kommenden Mittwoch beim Rekordmeister – müsse man immer auch einiges Glück haben, um mal zu punkten. "Gegen Schalke zu Hause kannst du mit Können gewinnen. Mit guter Tagesform, guter Disziplin, guten Fans. Wenn alles passt, kannst du gewinnen."

Andreas Hunzinger