Bundesliga

Dardai: "Gegen Bayern nur gut zu spielen, reicht nicht"

Hertha: Darida wird operiert, Stocker Kandidat für die Startelf

Dardai: "Gegen Bayern nur gut zu spielen, reicht nicht"

Sieht geringe Chance auf einen Punktgewinn in München: Hertha-Coach Pal Dardai.

Sieht geringe Chance auf einen Punktgewinn in München: Hertha-Coach Pal Dardai. Getty Images

Wer den 26-Jährigen beim Gastspiel der Berliner am Mittwochabend beim FC Bayern München (20 Uhr, LIVE! bei kicker.de) ersetzen wird, lässt Pal Dardai noch offen. Gleichwohl macht sich der Hertha-Coach "keine großen Sorgen", dass er den extrem laufstarken Darida nicht qualitativ gut ersetzen kann. Zumal Valentin Stocker, der gegen Schalke für Darida eingewechselt wurde, mit seinem Treffer zum 2:0 nachhaltig für sich geworben hat. "Stocki hat richtig gut gespielt", lobt Dardai den 27 Jahre alten Schweizer. Stocker interpretiere die Rolle anders als Darida, so der Coach, "er hat eine gute Schusstechnik und kann den letzten Pass spielen." Die gute Leistung nach langer Zeit als Reservist hat Dardai erfreut, nun sei es an Stocker, "das immer wieder zu bestätigen".

Auch Kalou wäre eine Option

zum Thema

Der Hertha-Coach kann sich aber auch Salomon Kalou auf der Zehn respektive als hängende Spitze hinter Kapitän Vedad Ibisevic vorstellen und erwägt auch angesichts des Fehlens von Darida, die Herangehensweise an die Partie etwas zu verändern. "Mit Vladi haben wir einen anderen Ballbesitz", verweist der Trainer auf die Kombinationssicherheit des Tschechen, er überlege nun, in München "vielleicht mit mehr Umschaltspiel" zu agieren. Denn: "Wir haben viele schnelle Spieler." Den durch Daridas Verletzung frei gewordenen Platz im 18er-Kader soll entweder Sinan Kurt oder Sami Allagui einnehmen. Verzichten muss Hertha in München höchstwahrscheinlich auch noch auf John Anthony Brooks, der gegen Schalke aufgrund muskulärer Probleme an den Adduktoren ausfiel. "Ich glaube nicht, eher in Frankfurt", sagt Dardai zu den Chancen, dass der Innenverteidiger in der Allianz-Arena auflaufen kann.

Schwierige Aufgabe in München

Unabhängig von der Personallage weiß Dardai um die Schwere der Aufgabe beim Rekordmeister. "Gegen die Bayern reicht es nicht nur, gut zu spielen", sagt er, "wenn du Chancen hast, musst du effektiv sein und Tore machen. Mit 0:0 kommst du bestimmt nicht nach Hause. Und du brauchst einen Tag, an dem alle ans Limit gehen, einen guten Tag von uns einen schlechten Tag von Bayern. Aber das ist machbar." Dardai verweist auf den FSV Mainz 05, der den Bayern am 24. Spieltag der vergangenen Saison mit 1:2 die einzige Heimniederlage beibrachten.

Wenig hält Dardai davon, dass sein Team trotz der gleichen Anzahl an Punkten derzeit als Bayern-Verfolger gehandelt wird. "Wir sind hinter Bayern in der Tabelle, natürlich", sagt er, "aber bitte schön, lassen wir das." Vergleiche mit Bayern seien nicht in Ordnung, so Dardai, der vor dem Duell in München aber durchaus Zuversicht ausstrahlt. "So wie wir agieren, sehe ich eine minimale Chance, damit wir so ein Spiel abliefern, dass wir ungeschlagen bleiben."

Andreas Hunzinger