Bundesliga

VfL Wolfsburg: Daran scheiterte der van-Hooijdonk-Deal - das kostet die Sarr-Leihe

Wolfsburgs Ambros wird an Freiburg II verliehen

Daran scheiterte der van-Hooijdonk-Deal - und das kostet die Sarr-Leihe

IMAGO/PanoramiC

Der VfL Wolfsburg fuhr dreigleisig in den vergangenen Wochen, seitdem klar war, dass Lukas Nmecha nach seiner Knieoperation in der Hinrunde wohl kein Spiel machen wird. Drei Stürmerkandidaten nahmen die Niedersachsen ins Visier. Während einer unbekannt bleibt, handelte es sich bei den anderen beiden um Sydney van Hooijdonk (FC Bologna) und den am Donnerstag unter Vertrag genommenen Amin Sarr (Olympique Lyon), die bis zum vergangenen Winter noch gemeinsam für den SC Heerenveen gespielt hatten. Die Wahl fiel letztlich aus zweierlei Gründen auf den Schweden.

Einerseits sind da die unterschiedlichen Profile: Sarr ist deutlich schneller als der eher klassische Mittelstürmer van Hooijdonk und kann nicht nur Backup von Jonas Wind sein, sondern auch problemlos mit dem Dänen zusammenspielen, mit dem er sich gut ergänzen dürfte. Und: Auch das finanzielle Konstrukt gab am Ende den Ausschlag dafür, dass sich der VfL für Sarr und gegen van Hooijdonk entschied.

Der VfL kann Sarr für 13 Millionen Euro fest verpflichten

Der 22-Jährige kommt nach kicker-Informationen erst einmal ablösefrei aus Lyon. Zahlungen werden fällig, wenn sich der VfL in dieser Saison entweder für die Champions League (eine Million Euro) oder für die Europa League (500 000 Euro) qualifiziert und Sarr dabei auf eine bestimmte Anzahl von Spielen kommt. Entschließt sich Wolfsburg nach diesem Leihjahr dazu, den Schweden fest zu verpflichten, wird eine Ablöse von 13 Millionen Euro fällig. Eine Kaufverpflichtung für den Angreifer, der in Lyon bis 2027 unter Vertrag steht, gibt es nicht. Die wiederum wollte der FC Bologna im Fall von van Hooijdonk verankert haben - weswegen der VfL sich für Sarr entschied.

Ambros wird in die 3. Liga an Freiburg II verliehen

Ob der am Samstag erstmals im Wolfsburger Aufgebot steht, entscheidet sich an diesem Freitag, erst einmal dürfte der achte und letzte Neuzugang ohnehin auf der Bank Platz nehmen. Als Nummer eins im Sturm hat sich Jonas Wind mit bislang vier Saisontreffern festgespielt, der Däne ist nach einer Schulterverletzung beschwerdefrei und stand am Donnerstag wieder auf dem Trainingsplatz. Nicht mehr dabei war da schon Lukas Ambros. Nun ist auch offiziell, wie es mit dem 19-jährigen Mittelfeldtalent weitergeht: Der Tscheche wird für eine Saison an den SC Freiburg II in die 3. Liga verliehen.

ski

Müller vor Schallmauer: Die Spieler mit den meisten Bundesliga-Assists