Frauen

Da Mbabi trifft beim ersten Härtetest doppelt

Schottland hält nur am Anfang gut mit

Da Mbabi trifft beim ersten Härtetest doppelt

Doppelpack binnen zwei Minuten: Deutschlands einzige Sturmspitze Celia Okoyino da Mbabi (r.).

Doppelpack binnen zwei Minuten: Deutschlands einzige Sturmspitze Celia Okoyino da Mbabi (r.). imago

"Wir mussten erneut umplanen, aber wir nehmen die neue Situation an und versuchen, das Beste daraus zu machen", kommentierte Neid, die gegen Schottland vor den Augen von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach und dem gebürtigen Essener Trainer Otto Rehhagel zunächst ihre derzeit vermeintlich stärkste Elf auf den Rasen schickte. Die wie vier weitere Stammspielerinenn verletzte Kulig wurde im defensiven Mittelfeld durch Goeßling ersetzt. Die zuletzt starke Leonie Maier - eigentlich Rechtsverteidigerin - durfte auf dem linken Flügel wirbeln, wo sie durchaus gefiel. Vorn bot Neid vor einer offensiven Dreierkette wie gewohnt da Mbabi als einzige Spitze auf.

Schottinen zunächst defensivstark

Bei frühlingshaftem Wetter nahm der Rekord-Europameister vor 9237 Zuschauern im schmucken neuen Stadion an der Hafenstraße das Heft des Handeln sofort in die Hand, erspielte sich aber zunächst keine großen Tormöglichkeiten. Auch, weil die robusten Schottinnen in der Defensive gut standen. Die erste Schusschance bot sich Anja Mittag (19.), die aus halbrechter Position aber an Torhüterin Gemma Fay scheiterte.

Zehn Minuten später verpasste Außenverteidigerin Bianca Schmidt die Führung mit einen Schuss neben das Tordreieck nur knapp. Die einzige gute Möglichkeit der Gäste resultierte aus einer Standardsituation. Nach einem Freistoß von Arsenal-Star Kim Little setzte Jennifer Beattie (33.) einen Kopfball knapp über das von Nadine Angerer gehütete DFB-Tor.

Goeßling bricht den Bann

Im Gegenzug gelang der aufgerückten Goeßling nach klugem Zuspiel von Mittag freistehend das verdiente 1:0 (34.). Als der Bann gebrochen war, ging alles plötzlich ganz schnell: Durch Okoyino da Mbabis Doppelschlag (43., 44.) innerhalb von nur einer Minute zog die DFB-Elf bis zur Pause auf 3:0 davon. "Damit kann man gut leben, auch wenn noch etwas Sand im Getriebe ist", sagte die verletzte Essenerin Linda Bresonik als Gast bei ihrem verpassten Heimspiel.

Zur zweiten Hälfte brachte Neid gleich vier frische Spielerinnen, später folgten noch Lira Bajramaj und Lena Lotzen. Auch wenn die Beine vom intensiven Trainingslager schwer waren, bemühte sich die Elf weiter Druck auf das schottische Gehäuse auszuüben. Trotz zahlreicher Chancen setzte das stark verjüngte Team Bresoniks Halbzeit-Vorgabe, "noch ein, zwei Tore" zu machen, nicht mehr um.

Nächster Test am Mittwoch gegen Kanada

"Dieses Spiel hat gezeigt, dass wir viele junge Spielerinnen haben, die aber noch Spielpraxis brauchen", sagte Bundestrainerin Silvia Neid im ZDF. Der zweite EM-Prüfstein steht am kommenden Mittwoch (18 Uhr) in Paderborn gegen Kanada an. "Die sind eine Klasse besser, vielleicht auch zwei. Sie werden in der Defensive besser stehen", betonte Neid nach dem ersten Test mit Blick auf die anstehende Aufgabe. Abgeschlossen wird die Vorbereitung mit dem Länderspiel gegen Weltmeister Japan am 29. Juni in der Münchner Allianz Arena. Am 7. Juli reist der DFB-Tross nach Schweden.

"Wir haben gesehen, dass wir noch einen weiten Weg vor uns haben, dass wir noch einiges verbessern müssen. Aber ich denke, es war ein guter Test", sagte Doppel-Torschützin Okoyino da Mbabi. "Wir haben uns am Anfang etwas schwergetan. Wir brauchen noch ein paar Spiele, um uns richtig zu finden", resümierte Annike Krahn.

Nach der EM-Absage von Kulig, die sich erneut einem Eingriff am schon mehrfach operierten rechten Knie unterziehen muss, fehlten dem DFB-Team im ersten Vorbereitungsspiel schon fünf Leistungsträgerinnen. Denn auch Verena Faißt, Viola Odebrecht, Alexandra Popp und Bresonik stehen wegen Verletzung oder Krankheit nicht zur Verfügung.

(dpa)

Deutschland - Schottland 3:0 (3:0)

Deutschland: Angerer (1. FFC Frankfurt) - Schmidt (1. FFC Frankfurt - 46./Wensing/VfL Wolfsburg), Krahn (Paris St. Germain), Bartusiak (1. FFC Frankfurt), Peter (1. FFC Frankfurt - 46./Cramer/Turbine Potsdam) - Goeßling (VfL Wolfsburg), Keßler (VfL Wolfbsurg - 46./Laudehr/1. FFC Frankfurt) - Mittag (FC Malmö), Marozsan (1. FFC Frankfurt - 46./Huth/1. FFC Frankfurt), Maier (SC 07 Bad Neuenahr - 64./Bajramaj/1. FFC Frankfurt) - Okoyino da Mbabi (SC 07 Bad Neuenahr - 64./Lotzen/Bayern München)
Schottland: Fay - Leanne Ross (46./McSorley), Brown, Beattie (46./Thomson), Lauder (87./Murray) - Evans (64./Mitchell), Chrichton, Sneddon, Love (74./Weir) - Jane Ross, Little
Schiedsrichterin: Guillemin (Frankreich)
Zuschauer: 9237
Tore: 1:0 Goeßling (34.), 2:0 Okoyino da Mbabi (43.), 3:0 Okoyino da Mbabi (44.)
Gelbe Karten: - /Brown