Frauen

Da Mbabi besteht letzten Test - Einsatz möglich

Topstürmerin ist zurück auf dem Übungsplatz

Da Mbabi besteht letzten Test - Einsatz möglich

Das Finale vor Augen, aber reicht die Zeit für Celia Okoyino da Mbabi?

Das Finale vor Augen, aber reicht die Zeit für Celia Okoyino da Mbabi? getty images

"Heute Morgen hat Celia schon mittrainiert. Da sah es ganz gut aus", ließ Neid vor dem Abschlusstraining durchblicken. Zuletzt im Halbfinale gegen Gastgeber Schweden war die deutsche Topstürmerin noch zum Zuschauen verdammt gewesen. Das Endspiel am Sonntag gegen Norwegen (Ab 16 Uhr im LIVE!-Ticker bei kicker.de) möchte sie natürlich nur ungern verpassen. Muss sie offenbar auch nicht, denn der Oberschenkel hielt auch den Belastungen des Abschlusstrainings stand. Und nun winkt sogar ein Einsatz in der Startelf. Da Mbabi könnte für Anja Mittag ins Sturmzentrum rücken.

Für die DFB-Elf ist die Partie gegen die Norwegerinnen bereits der zweite Vergleich mit den Skandinavierinnen. Zum Abschluss der Gruppenphase hatten sich die Nordeuropäerinnen glücklich mit 1:0 durchgesetzt und den deutschen Frauen damit nicht nur den Gruppensieg aus der Hand gerissen, sondern gleichzeitig die erste Niederlage bei einem EM-Endturnier seit 20 Jahren beschert.

Spielführerin Nadine Angerer geht jedoch davon aus, dass die historische Niederlage gegen den Weltmeister von 1995 "überhaupt keine Rolle mehr" spiele. "Jetzt ist ein Finale. Und das wollen wir gewinnen. Es ist ein 50:50-Spiel." Bei den weiteren Spielerinnen überwiegt derweil die Vorfreude. "Es ist gigantisch, im Finale zu sein. Aber es geht darum, dieses Finale zu gewinnen", sagte Nadine Keßler dem SID. Leonie Maier erfüllte sich immerhin schon einmal einen "Mädchentraum".

Sachlicher fällt das Urteil der Bundestrainerin aus: "Dass Norwegen ein guter Gegner ist, haben wir ja schon in der Gruppenphase gesehen. Sie sind robust, klar strukturiert und erzwingen immer wieder Torchancen", so Neid, die noch hinzufügt: "Die Tagesform wird entscheiden."