DFB-Pokal

"Da ist gar nichts": Entwarnung bei Reus

Schlussmann ter Stegen ist optimistisch

"Da ist gar nichts": Entwarnung bei Reus

Duell ohne Folgen! Marco Reus hat sich nicht verletzt.

Duell ohne Folgen! Marco Reus hat sich nicht verletzt. imago

"Da ist gar nichts. Er konnte heute wieder trainieren", erklärte Borussia-Sprecher Markus Aretz am Vormittag.

Reus war in den vergangenen Wochen das Sorgenkind, hatte zweimal wegen eines gebrochenen Zehs gefehlt. Gegen Mainz ging's - dank eines Spezialschuhs. Und Reus brachte die Borussen mit einem feinen Vertikalpass auf Patrick Herrmann auf die Siegerstraße. Das 1:0 seines Teamkollegen hielt bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Peter Gagelmann.

DFB-Pokal - Achtelfinale
Spielersteckbrief ter Stegen
ter Stegen

ter Stegen Marc-André

Spielersteckbrief Reus
Reus

Reus Marco

Bor. Mönchengladbach - Vereinsdaten
Bor. Mönchengladbach

Gründungsdatum

01.08.1900

Vereinsfarben

Schwarz-Weiß-Grün

In der Endphase der Partie fehlte Reus, nachdem er sich im Zweikampf mit dem 05-er Bungert am Knie verletzt hatte. "Ich bin im Rasen hängengeblieben, das Knie hat ein bisschen geschlackert. Das Tat im ersten Moment sehr weh, aber ich glaube, es ist okay. Wir werden am Montag noch Untersuchungen machen, aber ich glaube, es ist nicht Ernstes", hatte sich Reus schon nach Schlusspfiff zuversichtlich geäußert.

Die Favre-Elf will ihre bärenstarke Hinserie - mit 33 Punkten gehört der Traditionsklub nach dem Abstiegskampf der Vorsaison diesmal als Tabellenvierter zu den Titelanwärtern - mit dem Viertelfinalticket im Pokal krönen. Gegen freilich formstarke Schalker - der Revierklub reist mit fünf Siegen in Serie im Gepäck nach Mönchengladbach an. Dort hat Schalke zuletzt Ende Februar in der Liga mit 1:2 verloren. Zu Beginn der laufenden Saison gewannen die "Knappen" vor eigenem Publikum gegen Gladbach mit 1:0.

Auch Schlussmann ter Stegen wird wohl am Mittwoch spielen können. Der junge VfL-Keeper hatte den Platz nach dem Abpfiff offensichtlich unter Tränen und großen Schmerzen verlassen. Er war im Luftduell mit Bungert kollidiert und hart gelandet, sich dabei aber keine schwerere Blessur zugezogen. "Im Moment sieht es ganz gut aus. Aber wir müssen von Tag zu Tag schauen. Wenn ich am Dienstag wieder trainieren kann, stehen die Chancen recht gut", sagte ter Stegen am Montagnachmittag.