Bundesliga

Kölns Abwehrchef Czichos: "Ich weiß, dass wir in der Liga bleiben!"

Köln: Andersson trainierte mit und soll am Samstag spielen

Czichos: "Ich weiß, dass wir in der Liga bleiben!"

Geht davon aus, auch 2021/22 mit dem 1. FC Köln in der Bundesliga am Platz zu stehen: Rafael Czichos.

Geht davon aus, auch 2021/22 mit dem 1. FC Köln in der Bundesliga am Platz zu stehen: Rafael Czichos. imago images

Die Analyse der vergangenen Spiele förderte wenig Neues zu Tage. "Wir haben zwar gemerkt, dass wir uns fußballerisch weiterentwickelt haben, aber trotzdem hat immer noch ein Schritt gefehlt, um die Punkte einzufahren. Wir haben uns in der ein oder anderen Situation zu leicht abkochen lassen, da müssen wir zielstrebiger sein", so die Erkenntnis von Abwehrchef Rafael Czichos.

Funkel fordert "mehr Härte"

Das deckt sich mit dem, was der neue Trainer einfordert: "Mehr Härte, mehr Kompromisslosigkeit", will Friedhelm Funkel sehen. Und genau das will Czichos auf den Platz bringen: "Jetzt hat jeder die Möglichkeit, sich nach dem Trainerwechsel neu zu beweisen und alles zu zeigen. Uns fällt bei den Spielen nichts in den Schoß, sondern wir müssen hart arbeiten, einhundert Prozent geben, sodass nach dem Spiel jeder stehend K.o. umfällt."

Ein wenig von dem, was im Idealfall Bayer Leverkusen am Samstag erwartet, war in den Einheiten zu sehen: Extrem hohe Intensität, gerade in den Zweikämpfen, hatte Czichos registriert: "Da ist sehr viel Feuer drin. Das müssen wir jetzt auch auf das Spiel übertragen." Man wolle "eklig sein" gegen die Leverkusener, die über einen "sehr gut besetzten Kader verfügen", drei Punkte wolle man holen, dazu brauche man die "nötige Aggressivität".

Klassenerhalt? Czichos gibt sich kämpferisch

Czichos ist im Übrigen felsenfest davon überzeugt, dass der FC nicht absteigt: "Ich weiß, dass wir in der Liga bleiben werden, weil die Art und Weise, wie wir zuletzt gespielt haben, mir Mut macht. Wir werden alles dafür tun, damit wir die Klasse halten. Es sind jetzt für alle sechs Endspiele, die es in sich haben werden."

Positive Signale von Andersson

Ob Sebastian Andersson in Leverkusen am Start sein kann, entscheidet sich kurzfristig. Am Donnerstag trainierte der Stürmer ohne Beschwerden am Knie mit, gelingt dies auch am Freitag, wird er im Kader stehen. Zu früh kommt das Spiel für Ismail Jakobs, den eine Bänderblessur am Einsatz hindert. Doppelt schade, weil der U-21-Nationalspieler auf seiner Lieblingsposition als Linksverteidiger vorgesehen war. Diesen Platz wird nun Jannes Horn einnehmen.

Flu

So lange laufen die Verträge der Bundesliga-Trainer