Bundesliga

Cunha auch für Spiel in Köln fraglich

Hertha: Plattenhardt und Ngankam sind angeschlagen

Cunha auch für Spiel in Köln fraglich

Rückkehr unklar: Matheus Cunha.

Rückkehr unklar: Matheus Cunha. imago images

Beim 0:1 am Sonntag bei Arminia Bielefeld wurde Matheus Cunha bei Hertha BSC schmerzlich vermisst. Der bisher beste Scorer der Berliner (6 Tore und 4 Assists in der Liga) musste wegen Adduktorenbeschwerden passen. Ob der 21 Jahre alte Offensivakteur im nächsten richtungsweisenden Spiel am kommenden Samstag beim 1. FC Köln (15.30 Uhr, LIVE! auf kicker) wieder zur Verfügung steht, ist Stand Montag sehr fraglich. Er könne derzeit wenig sagen, betonte Trainer Bruno Labbadia im Rahmen einer virtuellen Medienrunde am frühen Montagnachmittag, "wir müssen mal abwarten".

Die Probleme des Brasilianers kommen derweil nicht völlig aus dem Nichts. "Er hatte das schon öfter in seiner Karriere", sagte Labbadia, der gemeinsam mit dem medizinischen Stab die Beschwerden seines kreativsten Akteurs "genau beobachten" wird. Schon in der jüngsten Vergangenheit hatte Matheus Cunha laut des Trainers regelmäßig individuell statt mit der Mannschaft trainieren müssen, aber dennoch gespielt.

Ebenfalls fraglich für die Partie in Köln ist das Mitwirken der beiden in Bielefeld verletzt ausgewechselten Marvin Plattenhardt (Adduktorenprobleme) und Jessic Ngankam (muskuläre Probleme). Dafür konnte Labbadia vermelden, dass Flügelsspieler Mathew Leckie nach seinen Bauchmuskelbeschwerden beim Spielersatztraining am Montag wieder mitmachen konnte. Fehlen wird neben Flügelspieler Javairo Dilrosun (Bänderverletzung im Knie) in Köln auch weiterhin Dedryck Boyata. Der Kapitän der Hauptstädter hat den nach seiner Fußverletzung zuletzt verordneten Spezialschuh zur Ruhigstellung des Fußes zwar ablegen können und spürt laut Labbadia auch eine deutliche Besserung. Aber wann der belgische Abwehrchef wieder zur Verfügung steht, bleibt offen.

Andreas Hunzinger