Bundesliga

COVID-19 und die Folgen: Pongracic hatte Atemprobleme

Wolfsburgs Verteidiger musste schon zu Pause ausgewechselt werden

COVID-19 und die Folgen: Pongracic hatte Atemprobleme

Atemlos: Marin Pongracic scheint noch immer durch die Folgen seiner Covid-19-Infektion beeinträchtigt zu sein.

Atemlos: Marin Pongracic scheint noch immer durch die Folgen seiner Covid-19-Infektion beeinträchtigt zu sein. imago images

Mitte November wurde Marin Pongracic während dessen Aufenthalt bei der kroatischen Nationalmannschaft positiv auf COVID-19 getestet. Es war der nächste gesundheitliche Rückschlag für den 23-Jährigen, der zu Saisonbeginn bereits mit Pfeifferschem Drüsenfieber ausgefallen war. Nun also Corona. Das Virus, das bei dem Profisportler offenbar Spuren hinterlassen hat. Nachdem Pongracic trotz offensichtlich noch fehlender Fitness zuletzt schon stark gefordert war (Trainer Oliver Glaser: "Wir hatten Not am Mann"), streikte der Körper am Samstag in Berlin schon nach wenigen Minuten. "Marin hatte große Probleme mit der Luft", erklärte der Trainer die Halbzeit-Auswechslung seines Abwehrspielers. "Er hatte schon während der ersten Halbzeit hin und wieder beide Arme auf den Knien, wie man es normalerweise am Ende einer Verlängerung kennt. Bei ihm war es nach 15 Minuten zum ersten Mal."

Entscheidender Fehler gegen Union

Aussagen, die zu denken geben. Das grüne Licht der medizinischen Abteilung hat Pongracic offenbar, die Fitness für ein Bundesligaspiel fehlt aber ganz deutlich. Schon in den vergangenen Partien sank der Spieler mehrmals entkräftet zu Boden. Abwehrkollege Maxence Lacroix setzte in Berlin aufgrund der COVID-19-Folgen aus, anstatt jedoch Kapitän Josuha Guilavogui, der in der zweiten Hälfte souverän für Pongracic einsprang, oder Nachwuchsspieler Tim Siersleben in der Innenverteidigung das Vertrauen zu schenken, nominierte Glasner den Kroaten. Wenngleich der Österreicher selbst einräumt: "Er ist nicht in einem 100 Prozent fitten Zustand. Keiner von uns weiß, wie sich die Infektion über Monate hinweg auswirkt."

Auswirkungen auf die Leistung hatten Pongracics Probleme womöglich. Den Fehler vor dem Union-Ausgleich machte er, als sein für Mitspieler Xaver Schlager gedachter Flachpass bei Marcus Ingvartsen landete, der das Tor durch Sheraldo Becker umgehend vorbereitete. "Sie haben den Ausgleich mit einer Aktion provoziert, die wir die ganze Woche über besprochen haben", betont Glasner. Den flachen Aufbau durchs Zentrum sollte sein Team vermeiden - Pongracic tat es dennoch.

Thomas Hiete