EM

Courtois zum Zwist mit Tedesco: "Wo ist ein Mittelweg?"

Belgischer Torhüter sieht keinen Weg zur Versöhnung

Courtois zum Zwist mit Tedesco: "Wo ist nach solch einem Vertrauensbruch ein Mittelweg?"

Tischtuch zerschnitten? Thibaut Courtois und Domenico Tedesco (re.).

Tischtuch zerschnitten? Thibaut Courtois und Domenico Tedesco (re.). IMAGO/Panoramic International

Belgien hat sich am Ende souverän für die EM qualifiziert, als Erster der Gruppe F vor Österreich und Schweden. Die "Roten Teufel" taten dies auch ohne ihren Star-Torhüter Thibaut Courtois, der seit Saisonbeginn wegen eines Kreuzbandrisses ohnehin nicht einsatzfähig ist. Die schwere Verletzung des 31-Jährigen übertünchte aber ohnehin nur ein seit Juni schwelendes Problem: den offen ausgetragenen Streit zwischen dem Keeper und Nationaltrainer Domenico Tedesco. 

Im Juni war die Sache nach Belgiens 1:1 gegen Österreich eskaliert. Courtois hatte pikiert darauf reagiert, dass in Abwesenheit des verletzten Kapitäns Kevin De Bruyne Romelu Lukaku die Kapitänsbinde erhalten hatte und nicht er. Anschließend verschärfte sich der Zwist zwischen den beiden. Courtois verweigerte die Reise zum Spiel nach Estland, Tedesco zufolge, weil der Keeper "beleidigt und enttäuscht" gewesen sei. Courtois wiederum konterte mit einem Frontalangriff, betonte, er sei verletzt gewesen und ließ auch sonst kein gutes Haar an Tedesco und dessen Führungsstil. Courtois stieß dabei vor allem sauer auf, dass Tedesco den Weg an die Öffentlichkeit gegangen war. 

Wenn ich Glück habe, kann ich im Mai wieder spielen.

Thibaut Courtois

Seitdem herrscht Funkstille zwischen Trainer und dem Torhüter von Real Madrid, der neben Bono vom amtierenden Europa-League-Sieger FC Sevilla und Ederson vom Triple-Gewinner Manchester City einer von drei verbliebenen Kandidaten bei der Wahl zum FIFA-Welttorhüter ist.

Podcast
Podcast
Warum hakt es bei Dennis Schröder? Die NBA im Fokus (Mit Dré Voigt)
14:31 Minuten
alle Folgen

Nun sprach Courtois in dem Programm "Sporza" des belgischen Radio- und Fernsehsenders VRT über seine Lage. Der 31-Jährige erklärte dabei, dass er ohnehin davon ausgehe, dass er "wegen der Verletzung die Europameisterschaft sowieso verpassen" werde. "Wenn ich Glück habe, kann ich im Mai wieder spielen. Aber dann bist du nicht zu 100 Prozent bereit für ein großes Turnier."

Dann widmete er sich Tedesco und stellte dabei klar, dass es für ihn "kein Problem" sei, "die Dinge wie zwei Erwachsene aus der Welt zu schaffen". Aber er verwies auch darauf, dass er keinen richtigen Weg für ein weiteres Miteinander sehe. "Wo ist nach solch einem Vertrauensbruch ein Mittelweg?"

Sein Disput mit Tedesco bedeute jedoch nicht, dass er aus der Nationalmannschaft zurücktreten wolle. Das betonte der Real-Keeper explizit, die EURO aber passe eben nicht zu einem perfekten Comeback. Bei der EM trifft Belgien in Gruppe E auf die Slowakei, Rumänien und einen Play-off-Sieger.

drm

Welche Teams alle Qualifikationsspiele gewannen - und wie weit sie bei der EM kamen