3. Liga

Cottbuser Wochen der Wahrheit

Der FC Energie bittet Zwickau im Abstiegskampf zum Tanz

Cottbuser Wochen der Wahrheit

Hochmotiviert: Felix Geisler trifft am Montagabend auf seinen Ex-Klub Zwickau.

Hochmotiviert: Felix Geisler trifft am Montagabend auf seinen Ex-Klub Zwickau. imago

Cottbus konnte den Abwärtstrend mit vier Niederlagen am Stück stoppen und zuletzt acht Punkte aus fünf Spielen einfahren (2/2/1). Ausreichen tut diese Leistungssteigerung allerdings noch lange nicht: Der FC Energie (18., 31 Punkte) steht nach wie vor auf einem Abstiegsplatz mit aktuell drei Punkten Rückstand zum rettenden Ufer.

Verlieren verboten

Anfang April wird sich in der Tabelle höchstwahrscheinlich etwas getan haben - die nächsten drei Spiele gegen die direkten Konkurrenten Zwickau (16., 34 Punkte), Köln (14., 36 Punkte) und Jena (19., 27 Punkte) sind richtungsweisend. Torhüter Kevin Rauhut weiß um die Bedeutsamkeit der kommenden Wochen: "Das sind alles Sechs-Punkte-Spiele." Es gilt: Verlieren verboten, wie auch Coach Claus-Dieter Wollitz auf der Pressekonferenz unterstreicht: "Wichtig wäre es, mit einem Sieg mit ihnen gleichzuziehen. Er würde uns weiterbringen. Wichtig ist, dass am Ende keine Niederlage rauskommt."

Spielersteckbrief F. Geisler
F. Geisler

Geisler Felix

Trainersteckbrief Wollitz
Wollitz

Wollitz Claus-Dieter

3. Liga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
VfL Osnabrück VfL Osnabrück
61
2
Karlsruher SC Karlsruher SC
55
3
SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden
52

Für Mittelfeldmann Felix Geisler ist die Partie nicht nur von sportlicher Relevanz. Der 22-jährige Ur-Cottbuser spielt seitdem er neun Jahre alt ist für die Lausitzer - bis auf ein erfolgloses Engagement beim jetzigen Gegner Zwickau in der Saison 2016/17, wo er nur zu drei Einwechslungen kam. Bei Cottbus ist Geisler seit dessen Rückkehr wieder wichtig und kommt in dieser Saison bereits auf 23 Einsätze (drei Tore, zwei Vorlagen).

Meine Motivation könnte nicht größer sein. Ich werde 110 Prozent geben, damit wir drei Punkte mitnehmen können.

Cottbus-Spieler und Ex-Zwickauer Felix Geisler

Nach fünf Einwechslungen am Stück, durfte der Flügelspieler am vergangenen Wochenende beim 0:0 in Unterhaching mal wieder von Beginn an spielen. Ob gegen seinen Ex-Klub als Start- oder Einwechselspieler, die nötige Einstellung ist da, wie er gegenüber der Lausitzer Rundschau preisgab: "Meine Motivation könnte nicht größer sein. Ich werde 110 Prozent geben, damit wir drei Punkte mitnehmen können."

Viele Verletzte bei Energie

Fabio Viteritti ist nach überstandenen Adduktorenproblemen wieder einsatzfähig und drängt in die Startelf. Dann könnte er Geisler zurück auf die Bank verdrängen. Auch Marcelo (Platzwunde am Kopf) dürfte wieder zum Kader gehören. Sicher ausfallen werden hingegen Niklas Geisler (Außenbandriss), Fabian Graudenz, Kevin Scheidhauer (beide Aufbautraining), Tim Kruse, Philipp Knechtel, Daniel Stanese (alle Trainingsrückstand), Jonas Zickert (Fußverletzung) und Maximilian Zimmer (Kreuzbandriss).

Zwickaus Trainer Joe Enochs muss gegen seinen "Pele" Wollitz, sein Ex-Coach in Osnabrück, lediglich auf die Langzeitverletzten Julian Hodek (Kreuzbandriss), Matti Kamenz (Meniskus-OP) und Janik Mäder (Hirnhautentzündung) verzichten. Julius Reinhardt (muskuläre Probleme) und René Lange (Adduktorenbeschwerden) sind fraglich.

kon