2. Bundesliga

Cottbus entlässt Bommer - Kommt Schmidt?

Cottbus: Nach Abrutschen auf Rang 17

Cottbus entlässt Bommer - Kommt Schmidt?

Der eine musste gehen, der andere steht bei Cottbus in den Startlöchern: Rudi Bommer (l.) und Stephan Schmidt.

Der eine musste gehen, der andere steht bei Cottbus in den Startlöchern: Rudi Bommer (l.) und Stephan Schmidt. imago

Nur ein Sieg aus neun Spielen bei fünf Niederlagen und drei Remis brach Bommer, der den FCE im Januar 2012 übernommen hatte, letztlich das Genick. Durch die Negativserie sind die Lausitzer auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht, zuletzt blieb das Team viermal ohne Tor. "Wir sind alle ziemlich deprimiert und am Boden", ließ Lepsch nach der jüngsten Pleite gegen Bochum wissen.

Und handelte nun entsprechend. Nachdem Bommer am Montag wie geplant noch das Nachmittags-Training geleitet hatte, folgte am Abend das mit der Vereinsführung anberaumte Gespräch. Nun musste Bommer seinen Hut nehmen. "Wir haben die Situation sehr sachlich analysiert und sind gemeinsam zu der Erkenntnis gekommen, mit einer Veränderung den Druck vom Team nehmen zu können", erklärte Lepsch. Ab sofort wird der bisherige Assistenzcoach Uwe Speidel übergangsweise das Training bei den Lausitzern übernehmen.

Energie Cottbus - Die letzten Spiele
FSV Luckenwalde Luckenwalde (H)
1
:
1
Carl Zeiss Jena Jena (A)
1
:
2
2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
1. FC Köln 1. FC Köln
27
2
SpVgg Greuther Fürth SpVgg Greuther Fürth
26
3
1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern
25
Trainersteckbrief Bommer
Bommer

Bommer Rudolf

Energie Cottbus - Vereinsdaten
Energie Cottbus

Gründungsdatum

31.01.1966

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Bommer verabschiedete sich am Dienstag von der Mannschaft. "Ich hatte eine bemerkenswerte Zeit in Cottbus und bedanke mich bei den Spielern, vor allem aber beim Funktionsteam, den Mitarbeitern und Gremien für das vertrauensvolle Miteinander. Vor allem die hervorragende Zusammenarbeit und enge Abstimmung mit Ulrich Lepsch war stets konstruktiv, zielführend und taktvoll", sagte Rudi Bommer.

Im Januar 2012 hatte er den FC Energie übernommen und am Saisonende als 14. knapp den Abstieg vermieden. In der folgenden Spielzeit hielt das Bommer-Team lange Zeit Anschluss zu den Spitzenrängen, rutschte mit acht sieglosen Spielen dann aber ins Mittelfeld ab. In dieser Saison begann die Talfahrt nach dem 4. Spieltag.

Den Nachfolger hat der Cottbuser Präsident schon im Auge: Schmidt, in Paderborn im Mai diesen Jahres vor die Tür gesetzt, traf sich am Rande des Hertha-Spiels gegen Schalke am Samstag mit dem Vereins-Boss und gilt nach kicker-Informationen als aussichtsreichster Kandidat auf den Trainerstuhl in der Lausitz. Auch zu Franco Foda hatte es Kontakt gegeben, dieser wurde aber nicht weiter intensiviert.

Die Cottbuser möchten den neuen Coach auf jeden Fall schon am Donnerstag oder spätestens Freitag vorstellen. Die Verhandlungen laufen. Am Montag beim schweren Auswärtsspiel am Hamburger Millerntor beim FC St. Pauli soll der neue Trainer bereits auf der Bank sitzen.