Tennis

Coronavirus stoppt Novak Djokovics Rekordjagd

Bestenlisten sind derzeit eingefroren

Coronavirus stoppt Djokovics Rekordjagd

Zwei der größten Tennisspieler aller Zeiten: Roger Federer und Novak Djokovic (rechts).

Zwei der größten Tennisspieler aller Zeiten: Roger Federer und Novak Djokovic (rechts). imago images

Djokovic hält derzeit bei insgesamt 282 Wochen als Weltranglistenerster. Damit fehlen dem Serben 28 Wochen auf Rekordhalter Federer, der insgesamt 310 Wochen an der Spitze des Rankings lag. Zwischen den beiden Dauerrivalen rangiert Pete Sampras mit 286 Wochen.

Nach seinem achten Sieg bei den Australian Open zu Beginn des Jahres hatte Djokovic zwei große Ziele ausgerufen: Einerseits wolle er den Grand-Slam-Titelrekord von Federers 20 Major-Erfolgen knacken, andererseits sei die Nummer eins in der Liste der Spieler mit den meisten Wochen als Weltranglistenerster sein großes Ziel.

Djokovic 2011 erstmals Nummer eins der Welt

Durch das Coronavirus wurde Djokovics Rekordjagd vorerst jäh gestoppt. Schon vor einigen Wochen hatte die ATP bekanntgegeben, die aktuelle Weltranglistliste bis zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs einzufrieren. Am Dienstag bestätigte die Spielerorganisation der Herren nun, dass Selbiges für sämtliche Bestenlisten gelte. Somit bleibt Djokovic so lange bei 282 Wochen die Nummer eins der Welt, bis die ATP-Tour ihren Spielbetrieb wieder aufnimmt. Damit kann der 32-Jährige den Rekord von Federer erst frühestens Anfang 2021 brechen.

Der "Djoker" hatte die Führung in der Weltrangliste erstmals im Jahr 2011 nach seinem Premierentriumph in Wimbledon übernommen. Derzeit führt der 17-malige Grand-Slam-Sieger das Ranking vor Rafael Nadal und Dominic Thiem an. Wann Djokovic seine Rekordjagd fortsetzen kann, ist indes noch unklar. Vorerst ist die Tour bis zum 13. Juli ausgesetzt.

kon

Die meisten Grand-Slam-Titel: Djokovic holt auf