Amateure

Christoph Anton: Für das Eigengewächs ist bei Eintracht Trier Schluss

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Nord

Christoph Anton: Für das Eigengewächs ist bei Eintracht Trier bald Schluss

Prägende Erinnerungen: Im August 2016 spielte Christoph Anton (blaues Trikot) mit Eintracht Trier im DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund mit dem heutigen Barcelona-Star Ousmane Dembelé.

Prägende Erinnerungen: Im August 2016 spielte Christoph Anton (blaues Trikot) mit Eintracht Trier im DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund mit dem heutigen Barcelona-Star Ousmane Dembelé. IMAGO / Majerus

Ein Jahr in Luxemburg bei Titus Petingen in der Saison 2017/18, ansonsten trug Christoph Anton seit 2006 das Trikot des SV Eintracht Trier. 177 Spiele haben die Moselstädter in ihrer Statistik für den Flügelstürmer notiert. Im Sommer ist Schluss, da der heute 29-Jährige beruflich so stark beansprucht wird, dass er den Aufwand in der Ober- oder sogar Regionalliga nicht mehr leisten könne. Anton wird es ab Sommer fußballerisch also deutlich ruhiger angehen lassen, er geht zum Bezirksligisten SG Saartal.

"Die Entscheidung ist mir unheimlich schwergefallen, da ich fast mein ganzes Fußballerleben hier verbracht habe. Ich bereue keine Sekunde mit allen Höhen und Tiefen. Es war mir eine Ehre, dieses Trikot zu tragen", sagt Anton, während sein (Noch-)Klub Verständnis zeigt: "Natürlich ist es schade, dass uns mit 'Toni' nach insgesamt 15 Jahren eine Identifikationsfigur verlässt. Aber wir respektieren seine Entscheidung. Er hat eine berufliche Priorität gesetzt und das akzeptieren wir. Wir wünschen ihm nur das Beste für die Zukunft und heißen ihn jederzeit gerne im Moselstadion willkommen", sagt Geschäftsstellenleiter Björn Berens.

stw / PM

Früher war manches besser: Große Momente der Oberligisten