Bundesliga

Choupo-Moting im Anflug auf Schalke

Schalke: Schlechte Karten für Szalai

Choupo-Moting im Anflug auf Schalke

Auf dem Sprung zu Schalke: Eric Maxim Choupo-Moting.

Auf dem Sprung zu Schalke: Eric Maxim Choupo-Moting. imago

Klar ist immerhin, dass Choupo-Moting beim Trainingsauftakt am Dienstag noch nicht in Gelsenkirchen zu sehen sein wird. Der Kameruner genießt wie die anderen bereits ausgeschiedenen WM-Fahrer der Knappen (Boateng, Uchida, Kolasinac, Matip) einen dreiwöchigen Urlaub.

S04-Coach Jens Keller bekommt also eine weitere Offensivkraft zur Verfügung gestellt. Nicht ganz unproblematisch: Draxler, Meyer, Farfan, Huntelaar, dazu die Neuzugänge Sam, Choupo-Moting und - sollten sie nicht als Sechser zum Zug kommen - auch noch Boateng und Goretzka: In Schalkes Offensive herrscht geballter Konkurrenzkampf. Und dann ist da ja auch noch der acht Millionen Euro teure Neueinkauf des Vorjahres, Adam Szalai. Seine Aktien sind mit der anstehenden Verpflichtung von Choupo-Moting weiter gefallen, ist der 25-Jährige doch auch als Sturmspitze für oder gemeinsam mit Huntelaar denkbar. Szalais Problem: Im Gegensatz zu Choupo-Moting ist er auf einer Flügelposition kaum einsetzbar. Entweder er spielt als Spitze - oder eben gar nicht.

zum Thema

Doch das scheint den Ungarn nicht abzuschrecken. Wie der kicker erfuhr, fragten Werder Bremen und Eintracht Frankfurt wegen einer Ausleihe an, beide Angebote wurden von Spielerseite aber kategorisch abgelehnt. Ein klares Signal von Szalai, dass er vor der Konkurrenz nicht davonlaufen will. Immerhin: Jens Keller ist offenbar gewillt, neben dem gewohnten 4-2-3-1 ein System mit Sturmduo zu etablieren.

Weitere Konkurrenz bleibt Szalai erspart. Mit dem Wechsel von Choupo-Moting sind Schalkes Planungen in Sachen Zugänge abgeschlossen. Immer noch unklar ist indes die Zukunft von Felipe Santana. Eine Ausleihe zu Stade Rennes steht weiterhin im Raum, die Entscheidung soll in dieser Woche fallen.