Bundesliga

China oder die USA? Robben will "nichts ausschließen"

Münchner konzentriert sich "im Moment nur auf den Fußball"

China oder die USA? Robben will "nichts ausschließen"

Arjen Robben - wohin führen ihn die nächsten Schritte?

Arjen Robben - wohin führen ihn die nächsten Schritte? Getty Images

Aus Bayerns Trainingslager in Doha/Katar berichtet Patrick Kleinmann

Auch auf anderen Kontinenten: "China und Amerika sind eventuell eine Lebenserfahrung, das könnte vielleicht noch kommen, vielleicht aber auch nicht. Auch Australien oder eine Rückkehr nach Holland – du darfst nichts ausschließen", sagte der Niederländer am Samstag. Im Moment aber sei das alles ohnehin kein Thema: "Jetzt ist es Bayern."

Und vermutlich auch noch in der kommenden Saison, eine Frist für die Verlängerung des auslaufenden Kontrakts hat sich Robben, ähnlich wie Teamkollege Xabi Alonso, ohnehin nicht gesetzt: "Es kommt, wie es kommt. Ich konzentriere mich eigentlich nur auf den Fußball und es ist ja nicht so, dass ich die nächsten sechs Monate ohne Vertrag spiele."

Der Fokus liegt mittelfristig auf der erfolgreichen Gestaltung der Rückrunde mit den Bayern und erstmal auf einer vernünftigen Vorbereitung. Dass Robben diese bislang voll mitmachen kann und dank bester Gesundheit vor allem auch die kurze Pause zwischen den Jahren zur Regeneration nutzen konnte, wird da ein wesentlicher Faktor.

Auf dem Platz gibt der Linksfuß wie gewohnt in jeder Einheit Vollgas, ermahnt und ermuntert vor allem die Nachwuchsspieler und traf am Samstag sogar mit dem Kopf. "Das ist jetzt eine gute Woche, um zu arbeiten und das Bestmögliche daraus zu machen", sagt Robben und freut sich auf eine möglichst erfolgreiche Halbserie: "Es gibt noch Luft nach oben, wir können das noch viel besser."

Klub für Klub: Diese Bundesliga-Verträge laufen 2018 aus