Copa America
Copa America Spielbericht
02:50 - 21. Spielminute

Tor 0:1
Flores

Peru

03:08 - 38. Spielminute

Tor 0:2
Yotun

Peru

03:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Chile)
Sagal
für Fuenzalida
Chile

03:39 - 50. Spielminute

Spielerwechsel (Peru)
Gonzales
für Flores
Peru

04:00 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Peru)
Polo
für Carrillo
Peru

04:01 - 72. Spielminute

Gelbe Karte (Peru)
Advincula
Peru

04:03 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (Chile)
Pulgar
Chile

04:09 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Peru)
Ballon
für Cueva
Peru

04:15 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Chile)
Sagal
Chile

04:18 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Chile)
Castillo
für Maripan
Chile

04:24 - 90. + 5 Spielminute


E. Vargas
verschossen
Chile

04:20 - 90. + 1 Spielminute

Tor 0:3
Guerrero

Peru

CHI

PER

Copa America

Peru schmeißt Chile raus - Vargas' kläglicher Schlusspunkt

Titelverteidiger verpasst Finale der Copa America

Peru schmeißt Chile raus - Vargas' kläglicher Schlusspunkt

Torschütze zum 3:0: Paolo Guerrero.

Torschütze zum 3:0: Paolo Guerrero. Getty Images

Beide Male hatte Chile 2015 und 2016 die Nerven bewahrt und die Endspiele der Copa America gegen Argentinien jeweils im Elfmeterschießen gewonnen. So weit wird es 2019 nicht kommen. Zum einen, weil Argentinien es nicht ins Finale geschafft hat und zum anderen, weil gleiches für Chile gilt. Vor rund 33.000 Zuschauern in Porto Alegre mussten sich Alexis Sanchez & Co. Peru geschlagen geben.

Der Rückstand verlief aus chilenischer Sicht durchaus unglücklich: Arturo Vidal hatte sich bei der Landung nach einem Kopfballduell leicht verletzt und so den Flankengeber nicht attackieren können. Davon profitierte Edison Flores, der am zweiten Pfosten richtig stand und das 1:0 für den Außenseiter erzielte (21.).

Und es kam für den zweimaligen Titelverteidiger noch viel schlimmer: Ein schnell ausgeführter Freistoß verleitete Keeper Gabriel Arias dazu, unnötigerweise aus seinem Gehäuse zu stürmen. Weil André Carillo ihn einfach umkurvte, dann flankte und Yoshimar Yotun die Hereingabe per Volley ins leere Tor abschloss, lag der Favorit auf einmal 0:2 hinten (38.).

Chile bekam im Anschluss zwar seine Chancen, ließ sie aber allesamt ungenutzt und musste so mit ansehen, wie der Ex-Hamburger und Münchner Paolo Guerrero in der ersten Minute der Nachspielzeit frei vor Arias den Deckel drauf machte und den 3:0-Endstand besorgte - auch wenn es noch nicht der letzte Aufreger der Partie war: Nach Foul am Leverkusener Charles Aranguiz im Strafraum (und dem dafür nötigen Videobeweis) trat Eduardo Vargas den fälligen Strafstoß etwas zu arrogant an und scheiterte mit seinem Lupfer kläglich an Peru-Keeper Pedro Gallese (90.+4).

Tore und Karten

0:1 Flores (21')

0:2 Yotun (38')

0:3 Guerrero (90' +1)

Chile
Chile

Arias - Isla, Medel, Maripan , Beausejour - C. Aranguiz, Pulgar , Vidal - Fuenzalida , E. Vargas, A. Sanchez

Peru
Peru

Gallese - Advincula , Zambrano, Abram, Miguel Trauco - Tapia, Yotun , Carrillo , Cueva , Flores - Guerrero

Schiedsrichter-Team
Wilmar Roldan Perez

Wilmar Roldan Perez Kolumbien

Spielinfo

Stadion

Arena do Gremio

Zuschauer

33.058

Letztendlich hätte auch Vargas nichts mehr am Ausgang des zweiten Halbfinals ändern können. Fest steht, dass Gastgeber Brasilien im Finale am Sonntag (22 Uhr, LIVE! bei kicker.de) der klare Favorit sein wird.

mkr