Int. Fußball

Chiesa sieht Rot - und Juves Auswärtsmisere hält an

Serie A, 4. Spieltag

Chiesa sieht Rot - und Juves Auswärtsmisere hält an

Auf der Jagd nach dem Ball: Crotones Arkadiusz Reca und Juves Federico Chiesa (r.).

Auf der Jagd nach dem Ball: Crotones Arkadiusz Reca und Juves Federico Chiesa (r.). Getty Images

Während Cristiano Ronaldo und McKennie Corona- und Ramsey verletzungsbedingt eine Zwangspause einlegen mussten, ließ Juves Trainer Andrea Pirlo wohl auch mit Blick auf den engen Terminplan einigen arrivierten Kräften eine Schonpause: So fanden sich bei Anpfiff Cuadrado, Bernardeschi, Rabiot, Chiellini und Dybala nur auf der Bank wieder, dafür spielten unter anderem die Neuzugänge Arthur, Chiesa und Kulusevski, ebenso erhielt der türkische Nationalverteidiger Demiral eine Bewährungschance. Kurios: Turins Torhüter Buffon spielte Ende der 1990er in Parma mit Enrico Chiesa zusammen - und stand heute mit dessen Sohn Federico (22) gemeinsam auf dem Platz.

Sportlich zeigte sich von Anfang an ein ungewohntes Bild, denn Crotone spielte gefällig und ging per Strafstoß (Bonucci an Reca) nach zwölf Minuten sogar in Führung, Simy traf vom Punkt. Lange durfte sich der Aufsteiger aber nicht über die Führung freuen, denn Chiesa bediente Morata im Zentrum - 1:1 (21.).

Es hatte den Anschein, als würde Juve nun das Kommando übernehmen und das Spiel den erwarteten Verlauf nehmen. Doch weit gefehlt. Die Turiner waren zwar feldüberlegen, entwickelten dabei aber zu wenig Durchschlagskraft und kamen kaum zu klaren Chancen.

Crotone mutig, Chiesa übermütig

Ganz anders Crotone, das mutig spielte, gut verteidigte, immer mal wieder für Entlastung sorgte und kurz vor der Halbzeit die dicke Chance zur neuerlichen Führung hatte. Pedro Pereira scheiterte jedoch aus aussichtsreicher Position an Buffon (44.).

Nach dem Seitenwechsel gab es zunächst hüben wie drüben jeweils einen vielversprechenden Abschluss (Bentancour, 46., Cigarini, 54.), doch insgesamt kam die Partie nun etwas schleppend daher. Das lag auch an Juve, das sich ungewohnt viele Fehler leistete und teils träge wirkte. Die letzte halbe Stunde musste die Alte Dame zudem noch in Unterzahl bestreiten, nachdem Chiesa Cigarini mit offener Sohle im Mittelfeld gefoult hatte.

Morata jubelt erneut, doch dann meldet sich der VAR

Juve war drauf und dran, zum sechsten Mal in Folge auswärts nicht zu gewinnen, wähnte sich dann aber doch noch mal kurz auf der Siegerstraße, als Morata beim Pass des eingewechselten Cuadrado den Schlappen hinhielt und ins Schwarze traf. Der VAR schaltetet sich jedoch ein - und das Tor wurde wegen einer hauchdünnen Abseitsposition wieder zurückgenommen. So blieb es dann beim aus Turiner Sicht enttäuschenden 1:1.

Die Rossoblu feierten ihren ersten Punkt in der laufenden Saison, während Juve die Generalprobe vor dem Champions-League-Auftakt bei Dynamo Kiew am Dienstag (LIVE! ab 18.55 Uhr bei kicker) verpatzte.

"Golden Boy" 2020: Das Ranking der 20 Finalisten