Auto

Chevrolet Bolt: Kommt er als Elektro-Opel?

Neuer Stromer vorgestellt

Chevrolet Bolt: Kommt er als Elektro-Opel?

Ami unter Strom: Das E-Mobil Chevrolet Bolt soll lediglich um die 30.000 Dollar kosten.

Ami unter Strom: Das E-Mobil Chevrolet Bolt soll lediglich um die 30.000 Dollar kosten. Hersteller

Es sind nicht die besten Zeiten, um ein Elektroauto vorzustellen. Die Spritpreise befinden sich auf Talfahrt, das macht es wenig attraktiv, vom Benziner oder Diesel umzusteigen. Dennoch ist Mary Barra sicher, dass das noch was wird mit der Elektromobilität. "Ich bin davon überzeugt, dass sich die Autoindustrie in den kommenden fünf bis zehn Jahren stärker verändern wird als in den vergangenen 50", sagte die GM-Chefin auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas, wo sie den Stromer "Bolt" präsentierte.

320 Kilometer Reichweite

Der kompakte Fünftürer wirkt weniger exotisch als ein BMW i3. Er bietet fünf Personen Platz und kommt mit einer Batterieladung ungefähr 320 Kilometer weit. Die Ladezeit beträgt rund eineinhalb Stunden, dazu muss der Bolt allerdings an einer Schnellladestation andocken. Hängt man ihn an die Haushaltssteckdose, dauert's neun Stunden. Maximal surrt der 136 PS starke E-Chevy mit 140 km/h dahin. Weil die Batterien platzsparend im Unterboden installiert wurden, steht im Kofferraum ordentlich Platz zur Verfügung.

Chevrolet Bolt

Ordentliche Reichweite: Der Bolt soll mit einer Batterieladung rund 320 Kilometer weit kommen.Das schafft der BMW i3 nicht. Hersteller

Im futuristischen Interieur kann sich der Fahrer über einen 10,2-Zoll-Touchscreen durch ein umfängliches Infotainment-Menü arbeiten. Das Navi nennt die in der Nähe befindlichen Ladestationen und stimmt die Routenführung generell so ab, dass sie unter möglichst geringem Stromverbrauch abläuft. Selbstredend ist das Smartphone mitsamt seiner Apps voll integriert, Android Auto befindet sich ebenso an Bord wie Apple CarPlay und das von der Schwestermarke Opel bekannte OnStar-System mit 4G/LTE-Hotspot, über den bis zu sieben Geräte online gehen können. Dem Smartphone dürfte dabei kaum der Saft ausgehen, denn es lässt sich auf der Mittelkonsole kabellos laden.

Günstiger Preis

Chevrolet Bolt Kofferraum

Da passt was rein: Weil die Akkus im Wagenboden sitzen, bietet der Bolt ordentliches Ladevolumen. Hersteller

Besonders verlockend scheint der Preis: Der Bolt soll keine 30.000 Dollar kosten. Das klingt gut. Allerdings muss man wissen, dass davon bereits der staatlicherseits gewährte Steuernachlass abgezogen wurde. Ohne diesen Bonus kommt der neue Stromer wohl auf etwa 37.500 Dollar, umgerechnet also ca. 34.500 Euro.

"Bolt" heißt auf deutsch übrigens "Blitz". Nicht nur deshalb ist es ziemlich wahrscheinlich, dass wir übers Jahr auch eine Germany-Version mit Opel-Label sehen werden. Ähnlich sind die beiden GM-Tochter schon mit dem größeren Volt verfahren, der bei uns als Ampera auf den Markt kam – hochgelobt und 2012 mit dem Titel "Auto des Jahres" dekoriert, letztlich aber ein verkaufstechnischer Flop. Anders als Volt und Ampera , die einen Verbrennungsmotor als reichweitenverlängernden "Range Extender" nutzen, rollt der Bolt als reines Elektroauto an. Nähere technische Angaben wird Chevrolet auf der bevorstehenden Detroit Motor Show (11. - 24. Januar) bekanntgeben.

ule