Int. Fußball

Chelsea kurios: Blues reaktivieren Cech als Torhüter

Fast zwei Jahre nach Karriereende

Chelsea kurios: Blues reaktivieren Cech als Torhüter

Sein Premier-League-Comeback winkt - theoretisch zumindest: Petr Cech.

Sein Premier-League-Comeback winkt - theoretisch zumindest: Petr Cech. imago images

Wie groß das Torhüterproblem beim FC Chelsea ist, ließ sich am Wochenende mal wieder hautnah erleben: Beim 3:3 gegen Southampton ermöglichte Kepa, die offizielle Nummer 1, den Gästen das zwischenzeitliche 2:2 mit einer weiteren Slapstick-Einlage.

Drei Tage später tauchte plötzlich ein "neuer" Torwart im 25-köpfigen Kader auf, den Chelsea für diese Saison der Premier League gemeldet hat und am Dienstagabend veröffentlichte: Petr Cech, 38-jährige Klubikone und seit dem Karriereende im Januar 2019 Technischer Berater der Blues.

Sind die Sorgen von Trainer Frank Lampard etwa so groß? Cechs Reaktivierung hat offiziell einen anderen Grund: Er sei als "Notfall-Torwart" ins Aufgebot genommen worden, teilte Chelsea mit. Es handle sich um eine Vorsichtsmaßnahme angesichts der Corona-Krise. Offenbar wird Cech auch gar nicht mit der ersten Mannschaft trainieren.

Als neuer Stammkeeper darf sich inzwischen Edouard Mendy fühlen, der schon kurz nach seiner Verpflichtung von Stade Rennes wie erwartet Kepa, den immer noch teuersten Torwart der Welt, verdrängt hat. Beim 4:0 gegen Crystal Palace feierte der 28-Jährige sein Premier-, am heutigen Dienstagabend gegen den FC Sevilla sein Champions-League-Debüt für Chelsea.

Gegen Southampton hatte Lampard Kepa aufgestellt, weil Mendy mit Oberschenkelproblemen ausgefallen war. Dritter Torwart im Kader ist Willy Caballero, der in der vergangenen Saison schon mehrfach den Vorzug vor Kepa erhalten hatte - und mit 39 Jahren sogar noch ein Jahr älter ist als Cech.

jpe

Von Adeyemi bis Walke: Die deutschen CL-Legionäre