Premier League
Premier League Spielbericht
16:26 - 27. Spielminute

Gelbe Karte (Chelsea)
Azpilicueta
Chelsea

16:35 - 36. Spielminute

Gelbe Karte (Wolves)
Saiss
Wolves

16:46 - 45. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Wolves)
Pedro Neto
Wolves

17:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Chelsea)
Saul Niguez
für Marcos Alonso
Chelsea

17:09 - 51. Spielminute

Gelbe Karte (Wolves)
Joao Moutinho
Wolves

17:14 - 56. Spielminute

Tor 1:0
R. Lukaku
Foulelfmeter
Chelsea

17:16 - 58. Spielminute

Tor 2:0
R. Lukaku

Chelsea

17:28 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Wolves)
Chiquinho
für Saiss
Wolves

17:28 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Wolves)
H.-C. Hwang
für Pedro Neto
Wolves

17:35 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Wolves)
Trincao
für Ruben Neves
Wolves

17:37 - 79. Spielminute

Tor 2:1
Trincao

Wolves

17:45 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Chelsea)
Sarr
für Azpilicueta
Chelsea

17:49 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Chelsea)
Havertz
für R. Lukaku
Chelsea

17:55 - 90. + 7 Spielminute

Tor 2:2
Coady

Wolves

CHE

WOL

Premier League

90.+7! Chelsea verspielt spät den Sieg gegen die Wolves

Chelsea verspielt Sieg leichtfertig

90.+7! Wolves kontern Lukakus Doppelschlag in der Nachspielzeit

Unhaltbar: Trincao brachte die Wolves mit diesem Treffer zurück ins Spiel.

Unhaltbar: Trincao brachte die Wolves mit diesem Treffer zurück ins Spiel. IMAGO/Colorsport

In der Nacht vor dem Spiel schien Ruhe in die wichtigste Thematik rund um den FC Chelsea gekommen zu sein, es soll eine Einigung mit einem neuen Investor bestehen. Gegen die Wolves hatten die Blues zudem die Chance, einen großen Schritt in Richtung Champions League zu machen. Drei Veränderungen nahm Thomas Tuchel im Vergleich zum 0:1 bei Everton in der Startelf vor: Lukaku, Pulisic und Kovacic ersetzten Havertz, Mount und Jorginho.

Die Blues tasteten sich vorsichtig in die Partie, nach neun Minuten zog Chelsea aber erstmals das Tempo an: Kovacic bediente Werner links im Strafraum, der ehemalige Leipziger scheiterte aus leicht spitzem Winkel an José Sa. Die Hausherren wurden in der Anfangsphase vor allem durch Ballgewinne in der Hälfte der Wolves gefährlich, so auch nach 14 Minuten: Pulisic bediente Lukaku rechts im Strafraum, José Sa konnte den abgefälschten Schuss aber parieren. In der Folge meldeten sich auch die Gäste in der Partie an: erst köpfte Saiss drüber (16.), dann klärte Azpilicueta gerade noch vor Jonny (17.).

Zwei Chelsea-Tore zählen nicht

Es entwickelte sich immer mehr ein Hin und Her, wobei die Wolves nur durch Konter und nach Standardsituationen gefährlich wurden - Saiss köpfte erneut drüber (23.), Ruben Neves schoss links vorbei (29.). Die Blues versuchten derweil, Chancen aus dem Spiel heraus zu kreieren, was durchaus gelang: Erst wurde ein Treffer von Werner wegen Foulspiels nicht gegeben (34.), dann brachte Lukaku die Kugel aus kurzer Distanz nicht an José Sa vorbei (36.). Nach 39 Minuten lag der Ball erneut im Tor der Gäste, Loftus-Cheek hatte die Kugel nach einer Ecke über die Linie gedrückt. Der VAR schaltete sich aber ein und nahm den Treffer wegen einer Abseitsstellung des Torschützen zurück.

Es blieb ein munteres Spiel, vor der Pause hatten sowohl Dendoncker (45.) als auch Lukaku (45.+2) die Führung jeweils auf dem Fuß. Gleiches Bild nach Wiederanpfiff, nun übernahm Chelsea aber die volle Kontrolle. Werner hatte direkt die nächste Chance, scheiterte aus 14 Metern aber einmal mehr an José Sa (46.). Sechs Minuten später war dann erneut der VAR im Fokus, Referee Peter Bankes hatte nach einem Zweikampf zwischen Lukaku und Saiss zunächst weiterlaufen lassen. Die Szene wurde aber nochmal überprüft, der Verteidiger hatte den Belgier im Strafraum leicht am Schienbein getroffen - und letztlich gab es Strafstoß. Lukaku trat selbst an und verwandelte sicher (56.).

Lukakus nächster Treffer - Kovacic verpasst die Entscheidung

Es war ein Dosenöffner für den CFC, keine 120 Sekunden später zappelte das Netz hinter José Sa erneut. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau der Wolves schaltete Pulisic schnell und spielte Lukaku zentral frei. Der Belgier schaute kurz auf und brachte die Kugel dann mit rechts im rechten Eck unter (58.). Die Wolves konnten sich von dem Doppelschlag nur schwer erholen, in der Folge war das Spiel zudem häufig unterbrochen. Der eingewechselte Hwang hatte nach 74 Minuten die große Chance auf den Anschlusstreffer, im Eins-gegen-eins scheiterte er aber an Mendy. Im Gegenzug hatte Kovacic das 3:0 auf dem Fuß, José Sa parierte aber einmal mehr stark.

Eigentlich hatten die Blues alles im Griff, luden dann aber die Wolves nochmal ein: Kovacic verlor den Ball unnötig im Zentrum, daraus resultierte ein Konter über den eingewechselten Trincao, der die Kugel letztlich aus 17 Metern sehenswert im linken Eck unterbrachte (79.). Die Gäste waren somit wieder mittendrin im Spiel und warfen in der Schlussphase nochmal alles nach vorne. Erst schoss erneut Trincao zentral im Strafraum rechts vorbei (85.), dann verfehlte auch Jimenez den Kasten aus 18 Metern (86.). Es schien, als ob Chelsea den Dauerdruck überstanden hatte, mit dem letzten Angriff der Partie glichen die Wolves aber tatsächlich noch aus: Coady setzte sich am Fünfer durch und köpfte eine Flanke von Chiquinho zum 2:2 ein (90.+7). Die Gäste-Fans rasteten völlig aus, während die Blues fassungslos zusammensackten.

Tore und Karten

1:0 R. Lukaku (56', Foulelfmeter)

2:0 R. Lukaku (58')

2:1 Trincao (79')

2:2 Coady (90' +7)

FC Chelsea
Chelsea

E. Mendy - Azpilicueta , Thiago Silva, Rüdiger - James, Loftus-Cheek, Kovacic, Marcos Alonso , Pulisic - R. Lukaku , Werner

Wolverhampton Wanderers
Wolves

José Sa - Boly, Coady , Saiss - Jonny Otto, Dendoncker, Ruben Neves , Joao Moutinho , Ait Nouri - Raul Jimenez, Pedro Neto

Schiedsrichter-Team
Peter Bankes

Peter Bankes England

Spielinfo

Stadion

Stamford Bridge

Zuschauer

32.190

Es war der nächste Rückschlag für den CFC, der aus den letzten fünf Spielen nur einen Sieg holte und somit weiterhin die Qualifikation zur Champions League nicht sicher hat. Am Mittwoch (20.30 Uhr) steht nun das schwere Auswärtsspiel in Leeds an, ehe am kommenden Samstag (17.30 Uhr) das FA-Cup-Finale gegen Liverpool steigt.

tso