Int. Fußball

Charisteas verlässt Arles-Avingon

Frankreich: 30-jähriger Grieche scheitert in der Ligue 1

Charisteas verlässt Arles-Avingon

Verlässt Frankreich schon wieder: Angelos Charisteas.

Verlässt Frankreich schon wieder: Angelos Charisteas. imago

Erst Mitte August verließ der einstige Europameister von 2004 die Bundesliga und den 1. FCN, wo er in den Planungen von Dieter Hecking keine Rolle spielte. Doch das Engagement beim diesjährigen Aufsteiger in die Ligue 1 lief alles andere als gut. Mehrere kleine Verletzungen, turbulente Trainerwechsel und zehn Niederlagen in den ersten 13 Spieltagen, ließen Arles-Avignon als Abstiegsfavoriten Nummer Eins erscheinen.

So brachte es der langjährige Bundesligaakteur (122 BL-Partien/26 Tore für Bremen, Leverkusen und Nürnberg) in der französischen Provence auf nur sechs Kurzeinsätze und blieb dabei torlos. Da er beim neuen Arles-Trainer Hazibegic keine Einsatzzeiten mehr erhielt und somit auch der Platz in der griechischen Nationalmannschaft (bislang 85 Einsätze/23 Tore) unter Trainer Fernando Santos mehr als unsicher galt, entschloss sich der 30-jährige Angreifer das Abenteuer Frankreich frühzeitig zu beenden.

Charisteas darf in der Tranferperiode II ab dem 1. Januar ablösefrei zu einem Verein seiner Wahl wechseln. Bis dahin will sich "Euro-Harry" in seiner Heimatstadt Thessaloniki fit halten.

Georgios Vavritsas