Bundesliga

Champions League, Bundesliga, Top-Form: Lars Stindls Zwischenfazit

Gladbachs Kapitän spricht über den bisherigen Saisonverlauf

Champions League, Bundesliga, Top-Form: So fällt Stindls Zwischenfazit aus

Fühlt sich gut: Lars Stindl.

Fühlt sich gut: Lars Stindl. imago images

Der Kapitän nennt es einen "ordentlichen Saisonstart", den die Fohlen hingelegt hätten. Während man erwarten konnte, dass die Borussen im DFB-Pokal die erste Runde überstehen würden, sorgte die Mannschaft von Trainer Marco Rose in der Champions League für eine faustdicke Überraschung.

Zur Halbzeit führt Gladbach die mit Real Madrid, Inter Mailand und Schachtar Donezk top-besetzte Gruppe ungeschlagen an (fünf Punkte). "Das", sagt Stindl in einem Interview auf Borussias Vereinswebsite, "hätte bei der Auslosung sicher niemand zu träumen gewagt."

Man werde auch "alles dafür tun, in dieser Gruppe etwas ganz Besonderes zu schaffen", verspricht der Spielgestalter weiter und meint: "In allen drei bisherigen Spielen haben wir sehr gute Leistungen gezeigt. Wir haben bewiesen, dass wir mithalten können und konkurrenzfähig sind. In dem einen oder anderen Spiel haben wir vielleicht sogar zu wenige Punkte geholt für den Aufwand, den wir betrieben haben. Trotzdem sind wir bislang sehr zufrieden mit der Champions-League-Saison."

Champions League hui, Bundesliga pfui?

Für die Bundesliga gilt diese Einschätzung nur bedingt. "Momentan stehen wir ein paar Plätze hinter dem, wo wir uns eigentlich sehen", gesteht Stindl und schaut vor allem enttäuscht auf das 3:4 bei Bayer Leverkusen vor der Länderspielunterbrechung zurück. "Die Niederlage in Leverkusen hängt uns noch etwas nach, denn in diesem Spiel hätten wir einen großen Schritt nach oben machen können."

Unter dem Strich sei man "trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden", sagt Stindl und wünscht sich für die kommenden Wochen: "Für uns gilt es, den nächsten Schritt zu machen, um in unsere Ergebnisse noch mehr Konstanz reinzubekommen."

"Ich bin froh, dass mir die notwendigen Körner für diese lange Saison holen konnte."

Lars Stindl

Konstanz, die er persönlich in den zurückliegenden Wochen auf den Platz gebracht hat. Borussias "Capitano" trumpfte sowohl beim 6:0-Sieg gegen Donezk als auch anschließend in Leverkusen (zwei Tore) groß auf und steht wettbewerbsübergreifend schon bei fünf Toren und zwei Assists nach den ersten Saisonwochen. Er fühle sich "aktuell gut", sagt Stindl und erklärt das Hoch mit seiner Fitness: "Ich bin froh, dass ich mal die komplette Vorbereitung verletzungsfrei mitmachen und mir die notwendigen Körner für diese lange Saison holen konnte."

Jan Lustig

Müller toppt keiner: Die dienstältesten Profis der 18 Bundesliga-Klubs