Int. Fußball

Wie im Tennis: CONMEBOL will Anpassungen beim Videobeweis

Der südamerikanische Fußballverband fordert: Zeit stoppen bei VAR-Einsatz

Challenge wie im Tennis: CONMEBOL will Regeländerungen beim Videobeweis

Änderung beim VAR? Die CONMEBOL fordert, die Zeit anzuhalten und den Teams eine Einflussmöglichkeit zu geben.

Änderung beim VAR? Die CONMEBOL fordert, die Zeit anzuhalten und den Teams eine Einflussmöglichkeit zu geben. imago images/Sven Simon

Die Anregungen, die beim International Football Association Board (IFAB) eingingen, beinhalten unter anderem die Idee, die Zeit beim Einsatz des VAR (Video Assistant Referee) anzuhalten.

Wilson Seneme, Präsident der Schiedsrichterkommission der CONMEBOL, erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur AFP zudem, dass Mannschaften die Möglichkeit erhalten sollten, selbst einen Videobeweis anzufordern. Diese Form der "Challenge" ist aus anderen Sportarten wie Tennis oder Volleyball bereits bekannt und erprobt.

Mit der Regeländerung würde das Problem umgangen, dass VAR-Einsätze mitunter mehrere Minuten lang dauern und wertvolle Spielzeit für die Mannschaften verrinnt, so der Gedanke. "Wenn mehr Länder dieses Tool in ihren Ligen einsetzen, wird der Fußball moderner und wir werden uns alle mehr an den Einsatz des VAR bei der Entscheidungsfindung gewöhnen", so Seneme.

psz