21:35 - 34. Spielminute

Gelbe Karte (Celtic)
Hatate
Celtic

21:43 - 42. Spielminute

Spielerwechsel (Celtic)
Forrest
für Abada
Celtic

22:24 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Celtic)
Turnbull
für Hatate
Celtic

22:24 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Celtic)
Mooy
für Haksabanovic
Celtic

22:24 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Celtic)
Giakoumakis
für Furuhashi
Celtic

22:33 - 75. Spielminute

Tor 0:1
Werner
Kopfball
Vorbereitung Silva
Leipzig

22:35 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Poulsen
für Silva
Leipzig

22:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Henrichs
für Simakan
Leipzig

22:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Forsberg
für Szoboszlai
Leipzig

22:39 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Celtic)
Bernabei
für Maeda
Celtic

22:42 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
A. Diallo
für A. Haidara
Leipzig

22:42 - 84. Spielminute

Tor 0:2
Forsberg
Rechtsschuss
Vorbereitung Werner
Leipzig

22:46 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Novoa
für Nkunku
Leipzig

22:50 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Celtic)
Juranovic
Celtic

CEL

RBL

Champions League

Werner eröffnet: Leipzig gewinnt gegen Celtic Glasgow

Stürmer trifft erst selbst und bereitet dann vor

Werner öffnet die Tür: Leipzig gewinnt offenen Schlagabtausch in Glasgow

Leipziger Jubel: Mohamed Simakan und Timo Werner.

Leipziger Jubel: Mohamed Simakan und Timo Werner. IMAGO/Eibner

Celtic-Coach Ange Postecoglou nahm fünf Änderungen im Vergleich zum  2:1-Auswärtssieg beim FC St. Johnstone vor: Juranovic, Jenz, Taylor, Maeda und Furuhashi rückten in die erste Elf. Ralston, Welsh, Bernabei und Giakoumakis mussten dafür auf die Bank. Jota, der im Hinspiel gegen Leipzig für Glasgow getroffen hatte, fehlte ebenso verletzt wie der eigentliche Kapitän McGregor.

RB-Trainer Marco Rose änderte seine Startelf nach dem 1:1 in Mainz viermal: Simakan, Gvardiol, Raum und Silva ersetzten Henrichs, Diallo, Forsberg (alle auf der Bank) sowie Halstenberg, der wegen einer Zerrung im Rippenbereich fehlte. Im Vergleich zum 3:1-Sieg im Hinspiel ersetzte Blaswich den schwer verletzten Gulacsi im Tor und Haidara rückte für Kampl ins zentrale Mittelfeld.

Spieler des Spiels

Timo Werner Sturm

2
mehr Infos
Spielnote

Eine rassige und mit vielen Torraumszenen garnierte Partie vor großartiger Kulisse.

2
mehr Infos
Tore und Karten

0:1 Werner (75')

0:2 Forsberg (84')

mehr Infos
Celtic Glasgow
Celtic

Hart3 - Juranovic4 , Carter-Vickers2, Jenz3, Taylor3,5 - O’Riley2,5, Hatate3 , Abada3,5 , Haksabanovic3 , Maeda3,5 - Furuhashi4

mehr Infos
RB Leipzig
Leipzig

Blaswich3 - Simakan2,5 , Orban3, Gvardiol2,5, Raum3 - A. Haidara2 , X. Schlager3, Szoboszlai4 , Nkunku4 , Werner2 - Silva2,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Halil Umut Meler Türkei

1
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Celtic Park
Zuschauer 57.565
mehr Infos

Mit Ausnahme einer dicken Chance gleich zu Beginn, an dessen Ende Maeda am Tor vorbei köpfte (1.), hatte Leipzig die Partie weitgehend im Griff. Die Gäste ließen die Kugel durch die eigenen Reihen zirkulieren und befreiten sich immer wieder aus dem Pressing der Glasgower. Erste Annäherungen durch Szoboszlai (8.) und Haidara (15.) fanden zwar statt, doch klare Torgefahr konnte sich RB nur selten erspielen.

Celtic scheitert am Aluminium

Weitaus gefährlicher zeigten sich ab Mitte der ersten Hälfte die Hausherren: Erst O'Riley und im Nachschuss Taylor hatten Pech und trafen den Pfosten und die Latte (27.). Kurz darauf setzte Furuhashi einen Kopfball knapp drüber (29.). Die beste Leipziger Chance im ersten Durchgang vergab Nkunku kurz vor der Pause, er scheiterte an Hart im Glasgower Tor (45.).

Gruppe F - 4. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel vergab erst Orban eine gute Chance - auch er fand in Hart seinen Meister (49.) -, dann wurde es härter mit vielen Zweikämpfen und Fouls. Nach etwa einer Stunde geriet das Spiel zum offenen Schlagabtausch, in dem beide Mannschaften den schnellen Weg zum gegnerischen Tor suchten.

Werner schießt sich zum Matchwinner

Chancen beinahe im Minutentakt und auf beiden Seiten waren nun zu sehen, wobei Leipzig das bessere Ende für sich hatte: Werner, der zuvor in einigen Situationen glücklos geblieben war, traf per Kopf zum 1:0 (75.).

Weil Celtic in der Folge weiter stürmte, aber an der eigenen Effizienz scheiterte, blieb der Ausgleich aus. Die Entscheidung besorgte hingegen der eingewechselte Forsberg (84.) mit einem Schuss ins Kreuzeck. Werner war diesmal Vorbereiter.

Celtic Glasgow spielt am kommenden Samstag im heimischen Celtic Park gegen Hibernian Edinburgh (16 Uhr). RB Leipzig empfängt ebenfalls am Samstag die Hertha aus Berlin (18.30 Uhr).

Bilder zur Partie Celtic Glasgow - RB Leipzig