WM

Ceferin: "Die Winter-WM war nicht gut für den Fußball"

Keine generelle Kritik vom UEFA-Boss an Saudi-Arabien

Ceferin: "Die Winter-WM war nicht gut für den Fußball"

Hofft auf eine Sommer-WM in Saudi-Arabien: UEFA-Boss Aleksander Ceferin.

Hofft auf eine Sommer-WM in Saudi-Arabien: UEFA-Boss Aleksander Ceferin. IMAGO/PA Images

Der WM-Zuschlag 2034 für das wegen Menschenrechtsverstößen umstrittene Königreich Saudi-Arabien gilt als sicher. FIFA-Präsident Gianni Infantino hatte die Vergabe nach einem sportpolitischen Schachzug selbst praktisch verkündet, auch wenn die offizielle Bestätigung noch durch den FIFA-Kongress erfolgen muss.

"Im Einklang mit dem Rotationsprinzip der Konföderationen konnten nur die Asiatische Fußballkonföderation und der Ozeanische Fußballverband ihr Interesse an der Ausrichtung der WM 2034 bekunden. Letztlich hat nur ein Verband Interesse an einer Bewerbung bekundet. Es ist wichtig anzumerken, dass die UEFA als Konföderation kein Mitglied der FIFA ist und als solche nicht am Abstimmungsverfahren teilnimmt", antwortete Ceferin in einem Interview mit dem "Redaktionsnetzwerks Deutschland".

Ceferin für transparentes Bewerbungsverfahren

Allerdings monierte der Rechtsanwalt in diesem Zusammenhang die intransparente Hinterzimmer-Diplomatie bei der FIFA: "Ich unterstütze voll und ganz den Gedanken, dass das Bewerbungsverfahren transparent sein und den besten Interessen des Fußballs dienen sollte. Ich möchte betonen, dass das UEFA-Bewerbungsverfahren und -Reglement als lobenswerte Vorlage dafür dienen kann, wie dieser Prozess idealerweise durchgeführt werden sollte."

WM 2034

Bei der WM in Saudi-Arabien stellt sich nach den Erfahrungen aus Katar die Frage, ob es die nächste Winter-WM gibt. Denn die Temperaturen im Sommer von bis zu 50 Grad wären ein nachvollziehbares Argument. Saudi-Arabien hatte sich jedenfalls für dieses Szenario offen gezeigt.

UEFA-Boss kontra Winter-WM

Hier wurde Ceferin dann deutlicher und kritisierte die FIFA und den Winter-Termin. "In einem Punkt bin ich mir jedoch sicher: Die Winter-WM war nicht gut für den Fußball, und es wäre unklug, eine Wiederholung in Erwägung zu ziehen, da sie den Zeitplan der Wettbewerbe und die nationalen Ligen belastet", sagte der 56-Jährige.

Die WM in Katar hatte den Spielplan der europäischen Topligen kräftig durcheinandergewirbelt.

tru, dpa, sid

Neymar, Benzema und vier Deutsche: Die Sommerwechsel nach Saudi-Arabien