Bundesliga

Casteels' Rezept für den ersten Sieg des VfL Wolfsburg

Wolfsburgs Keeper will "die Dinge miteinander kombinieren"

Casteels' Rezept für den ersten Wölfe-Sieg

Blickt zuversichtlich Richtung Schalke-Spiel: VfL-Torwart Koen Casteels.

Blickt zuversichtlich Richtung Schalke-Spiel: VfL-Torwart Koen Casteels. IMAGO/Christian Schroedter

Manchmal sind es die kleinen Veränderungen, die große Wirkung erzielen. "Wir haben einen Plan gehabt, der vielleicht etwas anders war als letzte Woche", zog Koen Casteels den Vergleich zwischen der verschmerzbaren Wolfsburger Niederlage beim FC Bayern zum Auftaktspiel gegen den SV Werder.

VfL-Coach Niko Kovac hatte im Mittelfeld etwas umsortiert, hatte Maximilian Arnold als einzige Sechs und mit Josuha Guilavogui und Mattias Svanberg zwei Achter auf den Halbpositionen postiert. Folge laut Casteels: "Wir sind schneller in die Tiefe gekommen. Wir haben den Plan gut umgesetzt. Bis auf die Gegentore war die Defensive stabiler, haben wir insgesamt besser gestanden. Und fußballerisch hatten wir auch unsere Momente."

Ähnlich habe das auch eine Woche zuvor beim 2:2 daheim gegen Bremen in der zweiten Halbzeit funktioniert. "Wir wollen den Plan, den der Trainer vorgibt, durchziehen. Dazu sollten wir die guten Dinge aus dem ersten und dem zweiten Spiel miteinander kombinieren", so der Keeper zu dem Rezept, mit dem nun der erste Saisonsieg am Samstag im eigenen Stadion gegen den nächsten Aufsteiger, den FC Schalke 04, gelingen soll. "Wenn wir hart und konsequent in beiden Boxen arbeiten, dann können wir das schnell umdrehen."

Zuversicht auch bei einem zweiten Wolfsburger Führungsspieler. Maximilian Arnold beklagte nach dem 0:2 in München lediglich die Chancenverwertung gegen den Rekordmeister. "Da muss man irgendwie mal einen machen, sonst wird es schwierig." Ansonsten aber habe sein Team ein gutes Bild in der Allianz-Arena abgegeben, befand der Kapitän. "Wir waren sehr aggressiv, sehr bereit für die Duelle, hatten einen klaren Plan. Wir haben ordentlich verteidigt."

Schritt in die richtige Richtung

Der 28-Jährige sieht die Mannschaft ebenfalls klar auf dem Weg zum ersten Dreier am kommenden Samstag: "Was die Leistung und die Bereitschaft angeht, haben wir einen Schritt in die richtige Richtung gemacht."

Michael Richter