Stanley Cup - Play-offs

Vier Draisaitl-Assists: Oilers gewinnen Spektakel in Calgary

Edmonton schlägt Calgary mit 5:4 in der Overtime

Vier Draisaitl-Assists, vier Tore in 71 Sekunden: Oilers gewinnen Spektakel in Alberta

Die Nummer eins in Alberta: Leon Draisaitl (li.) und Evan Bouchard von den Oilers.

Die Nummer eins in Alberta: Leon Draisaitl (li.) und Evan Bouchard von den Oilers. IMAGO/ZUMA Press

"You can play 'La Bamba'!" Die Edmonton Oilers feierten einen weiteren wichtigen Sieg auf ihrem Weg durch die Stanley-Cup-Play-offs mit dem typischen Beitrag in ihrem Twitterkanal. Mit 5:4 in der Overtime bezwang die Franchise um Connor McDavid und Leon Draisaitl die Calgary Flames entscheidend und steht damit erstmals seit der Saison 2005/06 wieder in einer Halbfinal-Serie der Play-offs.

Aktuelle Spiele

Abermals hießen die Protagonisten in dieser fünften Auflage der Serie McDavid und Draisaitl. Der deutsche Superstar legte gleich vier Mal auf für seine Nebenleute, McDavid traf nach Draisaitls Pass ins Zentrum in der Verlängerung zum jähen Aus für die Flames, die damit gegen den kanadischen Bundesstaat-Rivalen abermals den Kürzeren zogen.

Draisaitl "glücklich und stolz"

"Wir sind erst auf halbem Weg", sagte Draisaitl nach dem Spiel: "Wir sind sehr aufgeregt, glücklich und stolz auf das, was wir in dieser Post-Season bisher erreicht haben, aber wir können noch mehr erreichen. Das ist unser ultimatives Ziel."

Zuvor hatten die Fans im Saddledome von Calgary abermals ein Spektakel geboten bekommen. So fielen Mitte des zweiten Drittels binnen 71 Sekunden gleich vier Tore - und plötzlich stand es nicht mehr 2:2, sondern 4:4! Bei den beiden Oilers-Toren von Zach Hyman und Evan Bouchard assistierte Draisaitl ebenso wie beim 1:2 durch Darnell Nurse im ersten Abschnitt.

NHL-Rekord ausgebaut - Middleton-Wert eingestellt

Unter dem Strich baute Deutschlands Sportler des Jahres 2020 mit seiner Assist-Gala seinen NHL-Rekord aus: In nun bereits fünf Play-off-Spielen nacheinander hat Draisaitl mindestens drei Scorerpunkte markiert. In den aktuellen Play-offs führt der Deutsche zusammen mit McDavid mit jeweils 26 Scorerpunkten die Liga an.

In der Serie gegen die Flames kam er auf zwei Tore, 15 Vorlagen und somit 17 Punkte - das hatte in einer Fünf-Spiele-Serie der NHL-Play-offs zuvor nur Rick Middleton von den Boston Bruins 1983 geschafft (5/12/17). Und in den "Battles of Alberta" löschte er die bisherigen Zahlen von NHL-Legende Wayne Gretzky (14 Scorer-Punkte 1983) aus den Registern.

Die Oilers treffen nun in den Conference Finals auf die Colorado Avalanche um den zuletzt zweimal nicht eingesetzten Stürmer Nico Sturm oder auf die St. Louis Blues. Die Avalanche führen in der Serie mit 3:2.

"Canes" legen vor

In der Eastern Conference sind die Carolina Hurricanes gegen die New York Rangers mit 3:2 in Führung gegangen und nur noch einen Sieg vom Einzug in das Halbfinale entfernt, wo die Tampa Bay Lightning  nach ihrem Sweep gegen die Florida Panthers warten. Die "Canes" gewannen in eigener Arena mit 3:1 (1:1, 1:0, 1:0) und bleiben nach sieben Heimspielen in diesen Play-offs zuhause ungeschlagen.

aho

Vier auf Draisaitls Spuren: Die Deutschen in der NHL