Bundesliga

BVB: Christian Pulisic, Raphael Guerreiro und Marius Wolf wieder dabei

Piszczek muss sich gedulden

BVB: Pulisic, Guerreiro und Wolf wieder dabei

Beim BVB läuft die Vorbereitung auf das Spiel in Freiburg. Im Training mit dabei war unter anderem Christian Pulisic (l.).

Beim BVB läuft die Vorbereitung auf das Spiel in Freiburg. Im Training mit dabei war unter anderem Christian Pulisic (l.). imago

Eigentlich war die Dortmunder Trainingseinheit am Dienstagnachmittag nur für Medien geöffnet. Doch für die kleine Gruppe aus Frankreich machte Trainer Lucien Favre eine Ausnahme: Und so schaute eine komplett in schwarz-gelbe Trikots gekleidete Nachwuchsmannschaft zu, die seit einigen Tagen zu Besuch in Dortmund ist - auf Einladung von BVB-Innenverteidiger Abdou Diallo, der seit Kindheitstagen mit dem Trainer der kleinen Kicker befreundet ist.

Die elf- und zwölfjährigen Jungs bekamen eine lockere Einheit zu sehen zum Auftakt in die Trainingswoche vor der Partie in Freiburg am kommenden Sonntag. Nach der obligatorischen Einlaufrunde standen weitere Laufübungen sowie Kreis- und Passspiel auf dem Programm.

Spielersteckbrief A. Diallo
A. Diallo

Diallo Abdou

Spielersteckbrief Pulisic
Pulisic

Pulisic Christian

Spielersteckbrief Guerreiro
Guerreiro

Guerreiro Raphael

Spielersteckbrief M. Wolf
M. Wolf

Wolf Marius

Spielersteckbrief Piszczek
Piszczek

Piszczek Lukasz

Borussia Dortmund - Die letzten Spiele
SC Freiburg Freiburg (A)
1
:
3
Bayer 04 Leverkusen Leverkusen (H)
1
:
0
Trainersteckbrief Favre
Favre

Favre Lucien

Piszczek fehlt noch zwei Wochen

Erfreulich aus Dortmunder Sicht: Die zuletzt fehlenden Offensivkräfte Christian Pulisic und Raphael Guerreiro nahmen ebenso wie der gegen Mainz angeschlagen ausgewechselte Marius Wolf an der kompletten Einheit teil und sind wieder eine Option für den Spieltagskader. Das Duo erweitert die Auswahl Favres im Angriff deutlich.

Noch nicht wieder dabei war dagegen Routinier Lukasz Piszczek, der mindestens noch zwei weitere Wochen ausfallen wird. Nur kurz blickte er durch das Tor in Richtung Zuschauertribüne, dann zog er es vor, auf einem der hinteren Trainingsplätze seine Laufübungen durchzuziehen - und damit abseits neugieriger Blicke.

Matthias Dersch