Bundesliga

BVB: Mit 60 Millionen gegen die Corona-Krise

Riesen-Dispo sichert Borussia Dortmund ab

BVB: Mit 60 Millionen gegen die Corona-Krise

Borussia Dortmund besitzt eine Liquiditätsreserve.

Borussia Dortmund besitzt eine Liquiditätsreserve. imago images

Ein Kontokorrentkredit ist nichts anderes als ein Dispokredit auf einem geschäftlichen Girokonto. Borussia Dortmund verhilft er in diesen schwierigen Tagen zu einer Liquiditätsreserve, die den Klub auch ohne weitere Einnahmen durch die Saison tragen würde. Ursprünglich lag diese bisher nie in Anspruch genommene Kreditlinie bei 30 Millionen Euro, wurde aber im Januar auf jetzt 60 Millionen Euro erweitert. Lange bevor die Corona-Krise in ihrer ganzen Tragweite deutlich wurde.

Dieses Geld sichert den BVB mit seinem besonders kostenintensiven Kader und einem jährlichen Gehaltsbudget von mehr als 150 Millionen Euro erst einmal für ein paar Monate ab. Ob und wann der Spielbetrieb fortgesetzt werden kann, wird die DFL am 30. März entscheiden.

Im Ticker: Coronavirus und der Sport

Thomas Hennecke