Bundesliga

BVB: Gespräche mit Puma laufen

Ausrüstervertrag endet erst 2022

BVB: Gespräche mit Puma laufen

Partner seit 2012: Borussia Dortmund und Puma.

Partner seit 2012: Borussia Dortmund und Puma. Getty Images

Nach einem Interview mit Puma-Vorstandschef Björn Gulden hatte die "Wirtschaftswoche" eine Verlängerung des Ausrüstervertrages vermeldet - und eine Laufzeit bis 2025 angedeutet. Beides entspricht nicht den Tatsachen, wie Carsten Cramer, Geschäftsführer für Vertrieb, Marketing und Digitalisierung, am Sonntag auf Nachfrage des kicker klarstellte.

Borussia Dortmund und Puma hatten 2012 zueinandergefunden und einen Achtjahresvertrag bis 2020 vereinbart. Diese Übereinkunft beinhaltete auch eine Option bis 2022, die in der Zwischenzeit von Puma gezogen wurde (der kicker berichtete). Die Zusammenarbeit zwischen dem achtmaligen Deutschen Meister und dem Unternehmen aus Herzogenaurach läuft somit noch mehr als dreieinhalb Jahre.

Borussia Dortmund - Vereinsdaten
Borussia Dortmund

Gründungsdatum

19.12.1909

Vereinsfarben

Schwarz-Gelb

Gespräche über eine Fortsetzung der Partnerschaft über 2022 hinaus laufen. Noch befinden sich diese Gespräche aber in keinem finalen Stadium. Sollten Borussia Dortmund und Puma einen gemeinsamen Nenner finden, ist nach den branchenüblichen Gepflogenheiten mit einer deutlich längeren Vertragslaufzeit als nur bis 2025 zu rechnen - und mit einer erheblichen Aufstockung des jährlichen Salärs von derzeit rund neun Millionen Euro.

Puma rüstet ab der kommenden Saison auch Manchester City aus, für angeblich 40 Millionen Euro pro Saison.

Thomas Hennecke

Die Baustellen der Bundesligisten