Regionalliga

BVB-Trainer Maaßen: "Wir sind eine außergewöhnliche U 23, weil..."

Die beste Offensive will noch effizienter werden

BVB-Trainer Maaßen: "Wir sind eine außergewöhnliche U 23, weil..."

Seit sieben Monaten erfolgreich im Amt: Enrico Maaßen.

Seit sieben Monaten erfolgreich im Amt: Enrico Maaßen. imago images

Seit Saisonbeginn betreut Maaßen die Dortmunder Regionalliga-Mannschaft - und das sehr erfolgreich. Die BVB-Reserve überwinterte auf Rang zwei (44 Punkte) hinter RW Essen (50) und hat dabei noch ein Hinrunden-Spiel in der Hinterhand. Zudem stellen die Schwarz-Gelben mit 48 Toren die beste Offensive der West-Staffel. Kein Wunder also, dass Maaßens Winter-Fazit fast durchweg positiv ausfällt.

Mit der Entwicklung seines Teams ist er "sehr zufrieden", was angesichts der starken personellen Veränderungen nicht selbstverständlich sei: "Deswegen ist es umso bemerkenswerter, dass wir so konstant und geschlossen auftreten. Wir haben in allen Spielen sehr, sehr intensiven und dominanten Fußball gezeigt", erklärt Maaßen in einem Interview auf der Vereinswebsite.

Siegermentalität und große Ambitionen

Mit dieser Art und Weise Fußball zu spielen, kamen auch die Ergebnisse - und das Selbstvertrauen wuchs. "Es ist sehr wichtig, Siegermentalität bei den Jungs zu entwickeln und sie auch im psychischen Bereich zu unterstützen", meint Maaßen, der seine Schützlinge fördert und fordert.

"Wir sagen ja immer, dass wir eine außergewöhnliche U 23 sind", unterstreicht Maaßen und erklärt auch warum: "Außergewöhnlich deshalb, weil wir bereit sind, uns zu wehren, weil wir geradlinig spielen. Das ist wichtig, wenn du weiter nach oben kommen möchtest. Diese Ambitionen haben die meisten Spieler von uns. Dafür müssen wir neben den fußall-taktischen Dingen auch eine gewisse Widerstandsfähigkeit entwickeln."

Die jungen Spieler sollen noch ruhiger werden vor dem Tor

Das hat bisher gut geklappt. Trotzdem sieht Maaßen seine Mannschaft weiter in einem Prozess - und nennt einen konkreten Punkt, in dem sie sich verbessern soll: "Wir wollen versuchen, unsere vielen Tormöglichkeiten noch effizienter zu nutzen." Angesichts der vielen jungen Spieler in seinem Team weiß er aber auch, dass die Ruhe vor dem Tor "meistens auch erst kommt, wenn die Spieler etwas mehr Erfahrung haben, wenn sie etwas älter sind", so der 36-Jährige.

Die Konkurrenz darf sich schon jetzt warm anziehen. Zum Rückrunden- und Jahresauftakt kommt am Sonntag Alemannia Aachen nach Dortmund. Und es klingt fast wie eine Drohung, wenn Maaßen sagt: "Die Jungs sind wieder frisch, das merkt man. Sie sprühen vor Tatendrang, haben richtig Bock im Training. Ich glaube, das ist ein gutes Zeichen für die kommenden Aufgaben."

cfl

Regionalliga West - Highlights

Wuppertal ohne Chance: BVB-U-23 punktet im Aufstiegsrennen

alle Videos in der Übersicht