Bundesliga

BVB hofft weiter auf Erling Haalands Einsatz gegen Mainz

Auch für Akanji und Dahoud könnte die Zeit reichen

BVB hofft weiter auf Haaland-Einsatz gegen Mainz

Konnte zuletzt nur zuschauen: Erling Haaland.

Konnte zuletzt nur zuschauen: Erling Haaland. picture alliance / Laci Perenyi

Zum Start in die Trainingswoche vor dem Bundesliga-Spiel gegen Mainz 05 hat BVB-Trainer Marco Rose seine Mannschaft gleich in zwei Einheiten gefordert. Erfreut dürfte der 45-Jährige bei Dienstbeginn zur Kenntnis genommen haben, dass die personelle Situation sich weniger schlimm darstellt als Mitte der vergangenen Woche befürchtet. Zwar fallen Raphael Guerreiro und Youssoufa Moukoko aufgrund ihrer bei ihren Nationalteams zugezogenen Faserrisse definitiv aus, bei einigen anderen Borussen aber ist die Tendenz deutlich besser.

So dürften den Einsätzen von Gregor Kobel, Thomas Meunier und Thorgan Hazard trotz ihrer vorzeitigen Rückkehr von den Nationalteams nichts im Wege stehen. Auch bei Manuel Akanji, der aufgrund von Adduktorenbeschwerden von der Schweizer Nati abreiste, gibt es noch Hoffnung darauf, dass er bis zum Spiel einsatzfähig ist.

Gleiches gilt für Erling Haaland, dessen muskuläre Beschwerden nach dem Kurztrip nach Marbella kleiner geworden sind, und Mahmoud Dahoud, die ihr Pensum im Laufe der Woche stetig steigern sollen. Auch Giovanni Reyna macht Fortschritte und dürfte Rose in absehbarer Zeit wieder zur Verfügung stehen.

Positiv aus Dortmunder Sicht waren zudem die relativ geringen Einsatzzeiten einiger Nationalspieler des BVB: So stand Marco Reus beim 4:0-Sieg der DFB-Elf in Nordmazedonien am Montag nicht auf dem Platz, Donyell Malen wurde beim 6:0 der Niederlande gegen Gibraltar erst in der 78. Minute eingewechselt und traf kurz darauf zum Endstand. Ganz ohne Einsatz blieb der für Kroatien nachnominierte Marin Pongracic, der sowohl gegen die Slowakei (2:2) als auch gegen Zypern (3:0) nur auf der Bank saß.

Matthias Dersch