Bundesliga

BVB-Halbjahreszahlen: Borussia Dortmund macht 26 Millionen Euro Verlust

Stark gesunkene Einnahmen ohne Zuschauer

BVB-Halbjahreszahlen: 26 Millionen Euro Verlust

Geisterspiele und die leere Dortmunder Südtribüne  bescheren dem BVB große Umsatzverluste.

Geisterspiele und die leere Dortmunder Südtribüne bescheren dem BVB große Umsatzverluste. picture-alliance

So sanken die Konzernumsatzerlöse im Zeitraum zwischen dem 1. Juli und dem 31. Dezember 2020 um fast 60 Millionen Euro von 236,6 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2019/20 auf nun 177,4 Millionen.

Ursächlich dafür waren vor allem die ausgebliebenen Zuschauereinnahmen aufgrund der Geisterspiele: Die Erlöse im Spielbetrieb sanken von 22,6 Millionen Euro auf 0,6 Millionen, die der TV-Vermarktung von 113,1 Millionen auf 98,7 Millionen und die aus den Bereich "Conference, Catering, Sonstiges", der sich vor allem aus Hospitality sowie den Erlösen aus Veranstaltungen zusammensetzt, von 29,2 Millionen auf 5,3 Millionen Euro.

Personaleinsparungen von 9,2 Millionen Euro

Einsparungen gelangen dem BVB beim Personal: Die Aufwendungen im Konzern verringerten sich im ersten Halbjahr von 111,5 Millionen Euro um 9,2 Millionen auf 102,3 Millionen Euro, die sonstigen betrieblichen Aufwendungen sanken von 70,6 Millionen um 27,4 Millionen auf 43,2 Millionen Euro.

Ein positives Signal sendet das zweite Quartal zwischen dem 1. Oktober und dem 31. Dezember: In diesem Zeitraum erwirtschaftete der BVB ein positives Ergebnis von 9,6 Millionen Euro und steigerte seine Bruttokonzerngesamtleistung, also die Umsatzerlöse zuzüglich realisierter Brutto-Transferentgelte, um 2,5 Millionen Euro auf 124,7 Millionen.

Patrick Kleinmann

Bilder zur Partie SC Freiburg - Borussia Dortmund