Int. Fußball

Burgstaller wechselt zu Rapid Wien: "Kann es kaum erwarten"

Kolportierte Ablöse von 500.000 Euro

Burgstaller wechselt zu Rapid Wien: "Kann es kaum erwarten"

Rückkehr in die Heimat: Guido Burgstaller.

Rückkehr in die Heimat: Guido Burgstaller. IMAGO/Jan Huebner

Für eine kolportierte Ablöse in Höhe von 500.000 Euro wechselt Burgstaller nach erfolgreichem Medizincheck zu Rapid Wien, wo er vor zehn Jahren den Sprung ins Profigeschäft geschafft hatte. Der Vertrag des 33-Jährigen läuft bis 2024.

"Wir alle im Verein sind sehr glücklich darüber, dass wir Burgi wieder zurück in sein sportliches zuhause holen konnten. Ich durfte ihn schon als Trainer erleben und freue mich umso mehr nun erneut mit ihm zusammenarbeiten zu können", kommentiert Geschäftsführer Sport Zoran Barisic. "Burgi ist ein absoluter Führungsspieler, kennt den gesamten Verein sowie das Umfeld und verkörpert alle Rapid-Tugenden. Über seine fußballerischen Qualitäten gibt es keine zwei Meinungen, die Statistiken der letzten Jahre bei Nürnberg, Schalke oder St. Pauli sprechen für sich."

Keine Rückkehr nach Nürnberg, dafür nach Wien

Zwischen 2012 und 2014 stürmte der österreichische Nationalspieler (25 Länderspiele) für Rapid, ehe es ihn nach einer kurzen Zwischenstation bei Cardiff City in die 2. Liga zum 1. FC Nürnberg verschlug. Bei den Franken empfahl er sich mit 34 Toren in 70 Spielen für Schalke 04, wo er in vier Spielzeiten zu einer festen Bundesliga-Größe heranreifte.

Nach 32 Toren, 119 Spielen und dem Schalker Abstieg zog es ihn 2020/21 an den Kiez zum FC St. Pauli. Bei den Hanseaten schlug "Burgi" voll ein (31 Tore in 57 Spielen) - doch es hielten sich hartnäckige Gerüchte über einen vorzeitigen Abschied des Stürmers, der näher bei seiner Familie in Österreich sein wollte. Nürnberg bekundete Interesse, doch diesem Wechsel schob St. Pauli einen Riegel vor - ein Wechsel innerhalb der 2. Liga kam für die Hanseaten nicht in Frage. Nun also die Rückkehr nach Österreich.

"Ich bin überglücklich endlich wieder zuhause und bei meinem Herzensverein zu sein. In den acht Jahren im Ausland konnte ich mich nicht nur als Spieler, sondern auch als Mensch weiterentwickeln", wird Burgstaller zitiert. "All diese Erfahrungen will ich nun bei Rapid einbringen und meinen Teil dazu beitragen, dass wir zurück auf die Erfolgsspur kehren und unsere Ziele erreichen. Ich bin voller Tatendrang und kann es kaum erwarten loszulegen."

drm, tru

Die Top-Sommertransfers der österreichischen Bundesliga