Regionalliga

Wacker Burghausens Coach Patrick Mölzl ist "nur bedingt" zufrieden mit dem Abschneiden in der Regionalliga Bayern

Trainer zieht ein erstes Fazit

Burghausens Coach Mölzl "nur bedingt" zufrieden

Findet die Platzierung okay: Burghausens Trainer Patrick Mölzl.

Findet die Platzierung okay: Burghausens Trainer Patrick Mölzl. imago

"Wir liegen im Mittelfeld der Tabelle, auf Platz 6 sind es sieben Punkte Rückstand, auf den ersten Relegationsplatz 15 sind es sieben Zähler Vorsprung. Angesichts des großen Kaderumbruchs im Sommer ist die Bilanz in Ordnung", blickt Mölzl in einem Interview auf der Vereinswebsite auf die bisherige Saison zurück. Er prangert aber zugleich an, "in einigen Spielen relativ fahrlässig einige Punkte liegen gelassen" zu haben. Der 36-Jährige ist sich sicher, dass "eine bessere Platzierung möglich gewesen" wäre.

Der Platz im gesicherten Mittelfeld zum Abschluss des Jahres kann sich aber dennoch sehen lassen. Siege gegen 1860 München oder Bayern München II fährt man zudem nicht einfach so ein. "Die Jungs haben in den sogenannten großen Spielen gezeigt, welch Potenzial in ihnen steckt", lobt der Coach. Allerdings ließ seine Mannschaft gegen nicht so namhafte Klubs Punkte liegen. Zwar habe seine Elf gegen die "vermeintlich Kleineren" zwar auch oft sehr gute Spiele abgeliefert, sich aber "nicht für die gezeigte Leistung belohnt". Individuelle Fehler und Unkonzentriertheiten seien Gründe dafür gewesen.

Trainersteckbrief Mölzl
Mölzl

Mölzl Patrick

Regionalliga Bayern - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
1860 München 1860 München
48
2
1. FC Nürnberg II 1. FC Nürnberg II
41
3
FC Ingolstadt 04 II FC Ingolstadt 04 II
39

Mölzl ist daher "nur bedingt" mit dem bisherigen Abschneiden zufrieden. Den Punkteschnitt von 1,66 aus den zwölf Heimspielen in der Wacker Arena nennt der Coach "okay", die Ausbeute auf fremden Plätzen hingegen sei trotz der wenigen Gegentore - 13 in zehn Spielen - eindeutig zu wenig. Nur neun Punkte konnte Wacker dort entführen. "Hier sehe ich natürlich Verbesserungsbedarf. Auswärts müssen wir gerade beim Verwerten der Chancen effektiver werden."

Ziel für die verbleibenden 15 Saisonspiele sei es nun, "so schnell wie möglich" die nötigen Punkte zu holen, um mit der unteren Tabellenregion nichts zu tun zu haben. Mölzl will sein Team weiter stabilisieren und "in der Tabelle noch einige Plätze nach oben klettern".

kid