Regionalliga

Wacker Burghausen verliert Toptorjäger Andrija Bosnjak nach Finnland

Mittelstürmer spielt fortan für Haka Valkeakoski

Burghausen verliert Toptorjäger Bosnjak nach Finnland

Spielt nicht mehr länger in Burghausen: Andrija Bosnjak (li.).

Spielt nicht mehr länger in Burghausen: Andrija Bosnjak (li.). imago images

Nicht mehr das beschauliche Burghausen an der Salzach ist Arbeitsstätte für den Kroaten Bosnjak, der Anfang 2019 vom Ligarivalen 1860 Rosenheim gekommen war. Fortan spielt der 25-Jährige für den FC Haka Valkeakoski in der ersten finnischen Liga.

Ein herber Verlust für den früheren Zweitligisten, denn Bosnjak hat in insgesamt 33 Ligapartien 14 Tore erzielt. Mit seinen 1,87 Metern galt er als Brecher im Sturm, als einer, der die hohen Bälle vorne festmacht.

Spielersteckbrief Bosnjak
Bosnjak

Bosnjak Andrija

"Andrija hat sich bei uns sehr schnell etabliert und sich durch seine guten Leistungen ins Rampenlicht gespielt. Es ist natürlich immer schön, wenn ein Spieler es in den Profibereich schafft. Leider bedeutet es aber auch, dass wir einen torgefährlichen Stürmer verlieren", sagt der Sportliche Leiter Karl-Heinz Fenk.

"Nach Deutschland gekommen, um Profi zu werden"

Bosnjak hat sein Ziel, Profi zu werden, bei Haka indes erreicht. Der Klub ist keinesfalls eine schlechte Adresse, wurde neun Mal Meister und kann auf ein Dutzend Pokalsiege verweisen.

Miladenovic und Ramstetter steigen auf

In Burghausen hat man zügig reagiert und zwei Spieler aus dem NLZ mit Verträgen ausgestattet. David Miladinovic soll sich künftig im Wacker-Sturm entwickeln. Der 18-Jährige absolvierte in den vergangenen beiden Jahren in der U-19-Bayernliga insgesamt 13 Spiele und erzielte dabei drei Treffer. Im defensiven Mittelfeld oder in der Innenverteidigung soll der zweite Jungspund zum Einsatz kommen, den der SVW hochzieht: Levin Ramstetter (18), seit der F-Jugend in Burghausen, brachte es in den letzten drei Spielzeiten auf 27 Einsätze für Wacker.

kon/an