Bundesliga

Bungert/Bell: Schwarz erklärt Kapitäns-Entscheidung

Mainz: Dieselben Spielführer wie im Vorjahr

Bungert/Bell: Schwarz erklärt Kapitäns-Entscheidung

Niko Bungert und Stefan Bell

Bleiben Kapitäne: Niko Bungert und Stefan Bell. imago

Die beiden Kapitäne wurden vom Trainerteam ausgewählt. Die Entscheidung pro Niko Bungert und Stefan Bell ist ein Zeichen der Kontinuität und des Vertrauens. "Natürlich definieren wir den Kapitän über Leistung, aber auch über die Menschlichkeit, wie ein Spieler Mainz 05 lebt", sagt Schwarz. Gerade Bungert, als dienstältester Nullfünfer, sei prädestiniert für dieses Amt. "Er spricht Deutsch, Englisch und Französisch", erklärt der Cheftrainer. Das sei insbesondere in puncto Integration und Kommunikation ein großes Plus. "Niko sucht bei Bedarf das Gespräch mit mir", erzählt Schwarz, "und ist auch sportlich wieder näher an der Mannschaft dran."

Sollte es dennoch nicht für die erste Elf reichen und zeitgleich auch Bell fehlen - wie es in der vorigen Saison manchmal der Fall war - geht der Stellvertreter des Duos aus dem Mannschaftsrat hervor. Dieser besteht neben den beiden Innenverteidigern aus fünf weiteren Spielern, die vom Team gewählt und nicht vom Coach festgelegt werden. "Das machen wir, weil wir die Dynamik und die Eigenverantwortung haben wollten", sagt Schwarz. Dies sei die einzige Änderung im Gegensatz zum Vorjahr und heißt zugleich: Dass nicht automatisch Daniel Brosinski als Nummer 3 feststeht.

Spielersteckbrief Bungert
Bungert

Bungert Niko

Spielersteckbrief Bell
Bell

Bell Stefan

Wer in diesem Szenario dann die Binde tragen wird, bleibt daher erstmal noch offen. Dass dieser Fall auch eintreten wird, ist ohnehin nicht absehbar, weil Bell neben Moussa Niakhaté im Abwehrzentrum vorerst gesetzt ist.

Georg Holzner

Top-Flocks: Die beliebtesten Trikots 2017/18