Rangliste Winter 2019/20

Marcel Sabitzer

kicker Rangliste Winter 2019/20: Mittelfeld offensiv

Wer warum wo steht: Sabitzer so gut wie nie

Weltklasse
nicht belegt
Internationale Klasse
1
Sabitzer Marcel
neu 2
Harit Amine
Im weiteren Kreis
3
Forsberg Emil
4
Müller Thomas
neu 5
Nkunku Christopher
6
Reus Marco
neu 7
Benes Laszlo
Blickfeld
Amiri Nadiem
neu
Bittencourt Leonardo
neu
Coutinho Philippe
neu
Darida Vladimir
Havertz Kai
neu
Kamada Daichi
  • Verbesserung im Vergleich zum Vorhalbjahr
  • Gleiche Kategorie im Vergleich zum Vorhalbjahr
  • Verschlechterung im Vergleich zum Vorhalbjahr
  • Im Blickfeld sind die Spieler in alphabetischer Reihenfolge angeordnet.

Internationale Klasse

Marcel Sabitzer

Der Österreicher absolviert seine bisher beste Saison, seit er im Juli 2015 von RB Salzburg nach Leipzig kam. Von 25 Pflichtspielen bestritt der laufstarke und robuste Techniker mit dem harten wie präzisen Schuss 24 und verbuchte dabei 18 Scorerpunkte. Doch nicht nur als Vollstrecker und Vorbereiter ist Sabitzer für das Spiel der Sachsen wichtig: Mit seiner Hingabe und Willenskraft ist der 25-Jährige auch bei der Arbeit gegen den Ball ein bedeutender Faktor. Sabitzer ist der Spieler, der in schwierigen Phasen einer Partie nicht wegknickt, sondern vorangeht.

Amine Harit

An seinem Talent gab es nie Zweifel, wohl aber daran, ob aus Amine Harit tatsächlich ein Bundesliga-Topspieler wird. Nach einem schweren Jahr 2018/19 steht der marokkanische Nationalspieler als Sinnbild für den Schalker Aufschwung. Harit war Antreiber, kreativer Geist und bester Scorer der Königsblauen und hat zudem verstanden, dass ein Offensivkünstler auch in der Defensive mitarbeiten muss. Harit ist wahrhaft gereift.

Im weiteren Kreis

Emil Forsberg

Nach zwei Jahren, in denen er auch durch Verletzungen gehandicapt war, erreichte Forsberg in dieser Hinrunde wieder annähernd jene Form der Saison 2016/17, dem Bundesliga-Debütjahr von Leipzig. Zwischendurch tauchte er zwar mal ab, insgesamt aber war Forsberg wieder Lenker des RB-Offensivspiels und Schütze wichtiger Tore.

Thomas Müller

In den ersten zehn Ligaspielen kam Müller unter dem mittlerweile beurlaubten Trainer Niko Kovac fünfmal lediglich von der Bank. Unter Hansi Flick hat die Identifikationsfigur des Rekordmeisters wieder den Status des Stammspielers, markierte zwei Liga-Treffer, zudem gelangen dem 30-Jährigen insgesamt elf Assists.

Christopher Nkunku

Der ballgewandte Zugang von PSG brauchte von allen Leipziger Neuen die kürzeste Anlaufzeit, um ein Faktor zu werden. Von 25 Pflichtspielen bestritt er 23 (zwölfmal Startelf) und steuerte drei Tore und zehn Assists bei.

Marco Reus

Der BVB-Kapitän bot höchst schwankende Leistungen. Marco Reus zeigte einige gute bis herausragende Partien (etwa im Champions-League-Heimspiel gegen Barcelona), aber auch viele Spiele, in denen er schwach agierte und viel Leerlauf hatte. Allerdings behinderten ihn zwischendurch muskuläre Probleme. Trotzdem brachte er in der Liga noch neun Tore und vier Assists zustande.

Laszlo Benes

Nach einem halben Jahr als Leihspieler bei Holstein Kiel hat der junge Slowake in Gladbach sein erstes "richtiges" Halbjahr im Bundesligateam absolviert und überzeugte mit Spielwitz und gefährlichen Standards.

Wer warum fehlt

Leon Goretzka

Im Sommer rangierte der Nationalspieler noch Im Weiteren Kreis. In der Hinrunde dieser Saison kam der dynamische Techniker aus Verletzungsgründen nicht auf die nötige Anzahl benoteter Spiele im Bayern-Trikot.

Maximilian Eggestein

Im Sommer ebenfalls noch Im Weiteren Kreis und auf dem Sprung in die Nationalmannschaft, legte Eggestein eine sehr mäßige Hinrunde hin - analog zum gesamten Werder-Team.