Bundesliga

Brych und Hussein sind Schiedsrichter des Jahres

"Deutsche Schiedsrichterwesen sehr gut repräsentiert"

Brych und Hussein sind Schiedsrichter des Jahres

Dr. Felix Brych (li.) und Dr. Riem Hussein geben bei Deutschlands Schiedsrichter die Richtung vor.

Dr. Felix Brych (li.) und Dr. Riem Hussein geben bei Deutschlands Schiedsrichter die Richtung vor. imago images

2013, 2015, 2016, 2018 und nun 2021: Dr. Felix Brych ist zum fünften Mal Deutschlands Schiedsrichter des Jahres. Wie der Deutsche Fußball-Bund  am Samstag mitteilte, erfolgte die Auszeichnung des 45-Jährigen im Rahmen des Sommer-Trainingslagers der Elite-Schiedsrichter in Grassau am Chiemsee. 

Bei den Frauen wurde Dr. Riem Hussein (Bad Harzburg) gekürt. Für die 41-Jährige ist es bereits die vierte Auszeichnung.

National und international auf Top-Niveau

"Mit Dr. Riem Hussein und Dr. Felix Brych geht die Auszeichnung verdientermaßen an zwei Unparteiische, die das deutsche Schiedsrichterwesen auch international im zurückliegenden Jahr sehr gut repräsentiert haben", sagte der für die Schiedsrichter zuständige DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann.

Brych hatte zuletzt bei der Europameisterschaft mit fünf Einsätzen noch einen Turnierrekord aufgestellt und nach dem Halbfinale zwischen Italien  und Spanien (4:2 i.E.) seine internationale Karriere beendet. National macht er aber weiter, in der Bundesliga liegt die Altersgrenze für Referees bei 47 Jahren.

Auch Hussein ist international auf Top-Niveau unterwegs, so leitete sie im Mai das Champions-League-Finale der Frauen zwischen dem FC Chelsea und dem FC Barcelona (0:4). National erhielt sie die begehrte Auszeichnung bereits 2013, 2016 und im vergangenen Jahr.

sts

Brych-Jubiläum und Gräfe-Abschied: Die Rekord-Schiedsrichter der Bundesliga