Eishockey

Bruins und Blues gehen angeschlagen in die Play-offs

Nach Boston rutscht auch St. Louis auf Platz vier ab

Bruins und Blues gehen angeschlagen in die Play-offs

Tom Wilson (l.)

Erzielte das entscheidenden Tor zum 2:1-Sieg gegen Boston: Tom Wilson (l.). Getty Images

Mit einem kuriosen Treffer brachte T.J. Oshie Washington kurz vor Ende des ersten Drittels in Führung: So wollte Bruins-Kapitän Zdeno Chara rechts vor dem eigenen Tor klären, doch Oshie nutzte eine kleine Unachtsamkeit des Slowaken aus und bugsierte die Scheibe so aus kurzer Distanz über die Linie (20.). Schon im Schlussdrittel gelang Tom Wilson mit einem akkuraten Schuss über die Schulter von Keeper Tuukka Rask das 2:0 (43.).

Zwar warf Boston, das in sämtlichen drei Gruppenspielen keine einzige Sekunden führte, danach noch einmal alles nach vorne. Doch es reichte nur noch zum Anschlusstreffer durch Jake DeBrusk (51.).

Capitals: Wiedersehen mit dem Meistertrainer

So kommt es nun durch die einmaligen Neuregelungen nach der Pandemie-Pause zu dem merkwürdigem Umstand, das der Presidents'-Trophy-Gewinner als punktbestes Team der Hauptrunde in der Setzliste nur von Position vier aus ins Rennen geht. Die Bruins treffen dabei auf die Carolina Hurricanes. Washington als Dritter bekommt es mit den vom ehemaligen Meistercoach der Capitals, Barry Trotz, trainierten New York Islanders um Tom Kühnhackl und Thomas Greiss zu tun.

Der Gegner von Tampa Bay wird erst im entscheidenden Spiel fünf zwischen Columbus und Toronto in der Nacht auf Montag ermittelt (2 Uhr MESZ).

Pavelski und Gurianov drehen das Spiel spät

Im Westen erging es letztlich Titelverteidiger St. Louis Blues ähnlich wie Boston im Osten. Durch eine 1:2-Niederlage nach Penaltyschießen beendeten die Blues die Round Robin mit nur einem Punkt auf Platz vier. Gegen die Dallas Stars führte der Champions von 2019 gut 55 Minuten lang mit 1:0 - Robert Thomas hatte schon in der 4. Minute getroffen. Doch 32 Sekunden vor der Schlusssirene glich Joe Pavelski mit sechstem Feldspieler aus. Im fälligen Penaltyschießen traf mit Denis Gurianov einzig ein Stars-Spieler, sodass der Extrapunkt an die Texaner ging.

Durch den Sieg schob sich Dallas noch an St. Louis vorbei auf Platz drei und spielt nun im Play-off-Viertelfinale als drittgesetztes Team gegen Calgary. Die Blues spielen als Vierter gegen Vancouver.

Die erste Play-off-Runde im Überblick:

Eastern Conference:
Philadelphia Flyers (1.) - Montreal Canadiens (8.)
Tampa Bay Lighting (2.) - Columbus/Toronto (7.)
Washington Capitals (3.) - New York Islanders (6.)
Boston Bruins (4.) - Carolina Hurricanes (5.)

Western Conference:
Vegas Golden Knights (1.) - Chicago Blackhawks (8.)
Colorado Avalanche (2.) - Arizona Coyotes (7.)
Dallas Stars (3.) - Calgary Flames (6.)
St. Louis Blues (4.) - Vancouver Canucks (5.)

jom