Olympia

Bronze im Kanu - Sensation im Tischtennis - Live-Heiratsantrag

Olympia-Splitter vom Montag

Bronze im Kanu - Sensation im Tischtennis - Live-Heiratsantrag

Große Freude nach der Enttäuschung: Maria Belen Perez wurde von ihrem Partner überrascht.

Große Freude nach der Enttäuschung: Maria Belen Perez wurde von ihrem Partner überrascht. Getty Images

+++ Huldigungen von Pele und Ronaldinho +++

Die brasilianische Skaterin Rayssa Leal hat mit ihrer Silbermedaille bei den Olympischen Spielen auch die Fußball-Ikonen Pele und Ronaldinho verzückt. Die ehemaligen Weltfußballer huldigten der 13-Jährigen, die am Montag um ein Haar jüngste Siegerin bei Sommerspielen geworden wäre, in blumigen Worten via Instagram. Es war einmal ein Mädchen, das ihr Skateboard liebte und einen Traum hatte. So beginnt ein wahres Märchen, das heute alle Brasilianer zum Lächeln bringt", wird Pele zitiert. "Rayssa, du erfüllst mich mit Stolz. Du bist wirklich eine Fee, die uns glauben lässt, dass selbst die kühnsten Träume wahr werden können." Ronaldinho ergänzte: "Dieses Lächeln erobert die Welt." Leal hatte bereits mit acht Jahren einen Hype in der Skateboard-Szene ausgelöst, als sie in einem Feenkleid spektakuläre Tricks im Park und auf der Straße vollführte. Unter anderem Tony Hawk teilte den Clip, die Skate-Ikone war in Tokio vor Ort und gab dem Teenager vor dem Finale wertvolle Tipps. Siegerin Momiyi Nishiya (13) und die drittplatzierte Funa Nakayama (16) komplettierten bei der Skateboard-Premiere in Tokio das jüngste Podest bei olympischen Sommerspielen in einer Einzelsportart.

+++ Fast wie Max Kruse: Live-Heiratsantrag für Olympiafechterin +++

Die argentinische Säbelfechterin Maria Belen Perez hat nach ihrem schnellen Olympia-Aus in Tokio den wohl schönsten Trost bekommen. Ihr Partner und Trainer Lucas Guillermo Saucedo machte seiner Angebeteten am Montag vor laufenden TV-Kameras einen Heiratsantrag - mit Erfolg. Saucedo tauchte während eines Interviews plötzlich hinter Maria Belen Perez auf, die Frage aller Fragen hatte er auf einem Blatt Papier notiert. Die überraschte Athletin fiel ihrem langjährigen Freund glücklich um den Hals: Das war offensichtlich ein Ja. "Ich bin sprachlos. Die Journalisten haben gesagt, ich solle mich mal umdrehen. Ich habe gedacht: Oh mein Gott", berichtete Perez später. "Wir werden in Argentinien ein großes Grillfest veranstalten, um das zu feiern. Wir wollen unser Leben gemeinsam verbringen." Saucedo verriet, es sei sein zweiter Versuch gewesen. 2010 während der Fecht-WM war er noch abgeblitzt. Am Sonntag war der deutsche Fußballer Max Kruse nach dem Olympia-Spiel gegen Saudi-Arabien (3:2) aufs Knie gegangen, um seiner Freundin Dilara in Deutschland einen Antrag zu machen - ebenfalls mit der ersehnten Antwort.

+++ Tischtennis: Mizutani/Ito beendet Chinas Goldserie +++

Damit hatte niemand gerechnet! Durch einen Sensationssieg haben die Japaner Jun Mizutani und Mima Ito beim Tischtennis-Turnier im Mixed den Gastgebern die achte Goldmedaille der laufenden Sommerspiele beschert und Nippon damit auf Platz eins der Medaillenwertung verholfen. Die Viertelfinal-Bezwinger des deutschen Duos Patrick Franziska/Petrissa Solja beendeten im Finale der Olympia-Premiere des gemischten Doppels durch ein 4:3 über die Weltmeister Xu Xin/Liu Shiwen Chinas 13 Jahre lange Siegesserie in sämtlichen Tischtennis-Wettbewerben bei Olympia.

+++ Das passiert am Dienstag +++

Während sich der heutige Wettkampftag dem Ende entgegenneigt, wagen wir schon einmal einen Blick auf den morgigen Dienstag. Im Becken werden einige Entscheidungen fallen, die deutsche Dressur-Equipe hofft auf Gold, im Kanuslalom und auch mit dem Mountainbike geht es ebenfalls zur Sache. Hier geht's zum Überblick.

+++ Beachvolleyball: Ludwig/Kozuch im Achtelfinale +++

Laura Ludwig und Margareta Kozuch (li.)

Eine Runde weiter: Laura Ludwig und Margareta Kozuch (li.). AFP via Getty Images

Olympiasiegerin Laura Ludwig und Margareta Kozuch haben in Tokio ihr Achtelfinal-Ticket gelöst. Das Hamburger Duo setzte sich gegen die Japanerinnen Miki Ishii/Megumi Murakami mit 2:0 (21:17, 22:20) durch. Karla Borger und Julia Sude müssen nach dem 0:2 (17:21, 14:21) gegen die kanadischen Weltmeisterinnen Sarah Pavan/Melissa Humana-Paredes hingegen weiter das frühe Aus fürchten.

+++ Schwimmen: Köhler im Finale über 1500 Meter +++

Vize-Weltmeisterin Sarah Köhler hat über 1500 Meter Freistil das Finale erreicht. Die 27 Jahre alte Schwimmerin schlug nach 15:52,67 Minuten an und wurde Sechste. Schnellste war die US-Amerikanerin Katie Ledecky in 15:35,35. Der Endlauf der neu ins Programm genommenen 1500 Meter Freistil steht am Mittwoch (4.54 Uhr) an. Celine Rieder (27.) ist dann nicht mehr dabei. Der DSV hofft in Tokio auf die erste Medaille im Becken seit 2008.

+++ Turnen: DTB-Riege rutscht ab

Die deutschen Turner haben den achten Platz im Mannschafts-Mehrkampf belegt. Das Quartett Lukas Dauser (Unterhaching), Andreas Toba (Hannover), Nils Dunkel (Erfurt) und Philipp Herder (Berlin) konnte nicht an den starken Auftritt in der Qualifikation anknüpfen und sammelte am Montag im Ariake Gymnastics Center 238,495 Punkte. Nach Rang sechs in der Ausscheidung verpasste das Team damit das beste Ergebnis nach Rang vier 2008 in Peking deutlich. Gold ging an das Team des Russischen Olympischen Komitees (ROC) mit 262,500 Punkten. Japan holte Silber vor China.

Die deutschen Medaillengewinner im Überblick

+++ Tennis: Struff unterliegt Djokovic +++

Novak Djokovic (Serbien/Nr. 1) ist in der 2. Runde des Herren-Wettbewerbs seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat Jan-Lennard Struff (Warstein) glatt mit 6:4, 6:3 bezwungen.

+++ Handball: Thriller im Topspiel +++

Dank eines in letzter Sekunde verwandelten Siebenmeters hat Europameister Spanien auch das zweite Topspiel knapp für sich entschieden. Nach dem 28:27 gegen Deutschland behielten die Iberer auch gegen den EM-Dritten Norwegen mit 28:27 die Oberhand. Rekord-Weltmeister Frankreich besiegte Brasilien mit 34:29 und führt die Tabelle in der Gruppe A mit 4:0 Zählern vor den punktgleichen Spaniern an. Deutschland und Norwegen verfügen über jeweils 2:2 Punkte. Die besten vier Teams erreichen das Viertelfinale.

+++ Zverev verzichtet auf Teilnahme am Mixed-Doppel +++

Deutschlands bester Tennisspieler Alexander Zverev verzichtet bei den Olympischen Spielen in Tokio auf einen Einsatz im Mixed-Wettbewerb. Der Weltranglisten-Fünfte sei nicht für die am Mittwoch startende Konkurrenz gemeldet worden, teilte der Deutsche Tennis Bund am Montag mit. Der DTB entschied sich für die Paarungen Laura Siegemund/Kevin Krawietz und Anna-Lena Friedsam/Tim Pütz.

+++ Corona-Ausbruch im niederländischen Lager +++

Corona-Alarm im niederländischen Olympialager: Sowohl Tennisspieler Jean-Julien Rojer als auch zwei Mitglieder der Ruderdelegation wurden in Tokio positiv auf das Virus getestet. Wie der Internationale Tennisverband am Montag mitteilte, mussten Rojer und sein Doppelpartner Wesley Koolhof ihre Teilnahme daraufhin aufgeben. Der 39-jährige Rojer habe sich zudem in Isolation begeben. Im Ruderteam der Niederländer wurde Trainer Josy Verdonkschot positiv getestet, nachdem bereits vor zwei Tagen eine Infektion des Einer-Teilnehmers Finn Florijn bekannt wurde. Das ganze Ruderteam der niederländischen Delegation hat sich in eine freiwillige Isolation begeben.

Zog souverän in die nächste Runde ein: Alexander Zverev.  imago images

+++ Mountainbike: Gold für Pidcock - Van de Poel stürzt +++

Der Brite Thomas Pidcock hat Gold im Cross-Country-Rennen gewonnen. Der 21-Jährige setzte sich auf dem Izu MTB Course nach 28,25 km vor dem WM-Zweiten Mathias Flückiger aus der Schweiz durch. David Valero aus Spanien holte knapp vor Rio-Olympiasieger Nino Schurter (Schweiz) Bronze. Der niederländische Mitfavorit Mathieu van der Poel - er trug bei der Tour de France sechs Tage lang das Gelbe Trikot - stürzte früh spektakulär und musste in der fünften von sieben Runden aussteigen. Routinier Manuel Fumic (39, Kirchheim/Teck) erreichte bei seiner fünften und letzten Olympia-Teilnahme den 28. Rang. Maximilian Brandl (Wombach) kam als 21. ins Ziel.

+++ Tennis: Osaka ungefährdet weiter +++

Japans Gold-Hoffnung Naomi Osaka ist weiter souverän unterwegs. Die viermalige Grand-Slam-Siegerin im Tennis, die am Freitag das olympische Feuer entzündet hatte, setzte sich am Montag in der zweiten Runde klar mit 6:3, 6:2 gegen Wimbledon-Viertelfinalistin Viktoria Golubic aus der Schweiz durch. Osakas Achtelfinalgegnerin ist die Tschechin Marketa Vondrousova. Nach dem überraschenden Erstrunden-Aus von Wimbledonsiegerin Ashleigh Barty ist die Weltranglistenzweite die große Favoritin auf Gold.

+++ Tischtennis: Boll locker weiter +++

Timo Boll steht im Achtelfinale. Der 40-Jährige aus Düsseldorf bezwang Kirill Gerassimenko aus Kasachstan nach kleineren Startschwierigkeiten mit 4:1 (7:11, 11:6, 11:7, 11:2, 11:1). Für Boll sind es seine sechsten Olympischen Spiele, er hofft auf seine erste Medaille im Einzel. Ende Juni hatte er bei der Europameisterschaft in Warschau das deutsche Finale gegen Dimitrij Ovtcharov gewonnen und zum achten Mal den Titel im Einzel geholt.

+++ Basketball: Doncic brilliert für Slowenien +++

Luka Doncic on fire! Der Superstar der Dallas Mavericks führte Europameister Slowenien mit 48 Punkten zum überraschend klaren 118:100 (62:42)-Auftaktsieg über Argentinien. Bei der ersten Teilnahme seines Heimatlandes machte Doncic allein in der ersten Halbzeit 31 Punkte, die Olympia-Bestmarke von Oscar Schmidt (Brasilien, 55 Punkte 1988 gegen Spanien) verfehlte der 22-Jährige knapp.

+++ Fechten: Auch Joppich raus +++

Die deutschen Florettfechter sind im Einzel bereits ausgeschieden. Der 38 Jahre alte Sportsoldat Peter Joppich verlor sein Achtelfinale gegen den Tschechen Alexander Choupenitch mit 13:15. Benjamin Kleibrink (35), Olympiasieger 2008 in Peking, unterlag dem zweimaligen Afrikameister Alaaeldin Abouelkassem aus Ägypten schon in der Runde der letzten 32 mit 11:15. Andre Sanita war in seinem zweiten Gefecht gegen den italienischen Weltranglistenersten Alessio Foconi chancenlos (8:15). Damit gehen die Athleten des Deutschen Fechter-Bundes (DFeB) wie schon in Rio 2016 im Einzel leer aus.

+++ Schießen: Messerschmidt im Skeet Fünfte +++

Sportschützin Nadine Messerschmidt (Suhl) hat eine Medaille im Skeet knapp verpasst. Die 27 Jahre alte Sportsoldatin belegte im Finale am Montag mit 26 Treffern den fünften Rang. Messerschmidt leistete sich zu Beginn zwei Fehler und fiel zurück, lag aber zunächst weiter in Reichweite der Medaillenränge. Den Rückstand holte sie angesichts der starken Leistungen der Konkurrenz aber nicht mehr auf.

+++ Tennis: Zverev im Eiltempo im Acheltfinale +++

Die deutsche Nummer eins Alexander Zverev ist in Tokio ins Achtelfinale eingezogen. Der 25-Jährige besiegte den Kolumbianer Daniel Elahi Galan 6:2, 6:2.  Zverev ließ dabei keine einzige Breakchance zu. Erstmals gefordert dürfte Zverev bei seinem Olympia-Debüt nun im Achtelfinale werden, denn dort winkt der erste namhaftere Gegner: Der 24-Jährige trifft auf Nikolos Basilashvili (Georgien).

+++ Beachvolleyball: Borger/Sude unter Druck +++

Die deutschen Beachvolleyballerinnen Karla Borger und Julia Sude haben auch ihr zweites Match bei den Olympischen Spielen verloren und stehen vor dem abschließenden Gruppenspiel unter großem Druck. Gegen die Weltmeisterinnen Sarah Pavan und Melissa Humana-Paredes aus Kanada unterlag das Team aus Stuttgart am Montag 0:2 (17:21, 14:21).

Beim Auftakt gegen die Europameisterinnen Joana Heidrich und Anouk Vergé-Depré aus der Schweiz gab es ein 1:2. Um das Aus im olympischen Turnier zu verhindern, müssen Borger/Sude ihr letztes Spiel in der schweren Gruppe A gegen die Niederländerinnen Katja Stam und Raisa Schoo am Donnerstag (8.00 Uhr MESZ) gewinnen.

+++ Skateboard: 13-Jährige schreibt Geschichte +++

Zweiter Wettbewerb der Olympia-Geschichte, zweiter Sieg für die Gastgeber: Die 13 Jahre alte Japanerin Momiji Nishiya hat den ersten Skateboard-Wettbewerb der Frauen gewonnen. In der Disziplin Street setzte sie sich am Montag vor der ebenfalls 13 Jahre alten Rayssa Leal aus Brasilien und ihrer 16 Jahre alten Landsfrau Funa Nakayama durch.

Im Ariake Sports Park mussten die Skateboarderinnen zwei Läufe à 45 Sekunden absolvieren und auf einem Parcours mit Hindernissen fünf Tricks zeigen, die jeweils gesondert bewertet wurden. Tags zuvor hatte der Japaner Yuto Horigome die Männer-Konkurrenz im Street für sich entschieden. Skateboarden wurde für die Spiele in Tokio erstmals in das olympische Wettbewerbsprogramm aufgenommen. Die Deutschen Tyler Edtmayer und Lilly Stoephasius treten in der anderen Skateboard-Disziplin Park am 4. (Frauen) und 5. August (Männer) an.

+++ Judo: Hoffnungsträgerin Stoll schon ausgeschieden +++

Theresa Stoll

Große Enttäuschung: Theresa Stoll. Getty Images

Die erste große Medaillenhoffnung der deutschen Judoka bei den Olympischen Spielen in Tokio ist geplatzt. Die WM-Dritte Theresa Stoll (Großhadern) verlor nach einem Freilos in der ersten Runde bereits im Achtelfinale gegen die frühere Junioren-Weltmeisterin Eteri Liparteliani aus Georgien.

Stoll (25) kassierte im ersten Kampf ihrer Olympia-Premiere elf Sekunden vor dem Ende durch einen Uchi-mata (Wurftechnik) die entscheidende große Wertung (Ippon), die zum vorzeitigen Kampfende führte. Größte deutsche Medaillenhoffnung ist Weltmeisterin Anna-Maria Wagner (Ravensburg), die am Donnerstag in der Klasse bis 78 kg startet.

+++ Nur Regen? "Nepartak" bereitet Tokio Sorgen +++

Der Taifun "Nepartak" nimmt Kurs auf Japan, doch die Auswirkungen auf die Olympischen Spiele könnten geringer sein als von manchen Teilnehmern befürchtet. Man müsse nicht allzu besorgt sein, sagte ein Sprecher des Organisationskomitees am Montag. Nach US-Standard handele es sich nicht einmal um einen Taifun, sondern nur um einen Tropensturm.

"Nepartak" dürfte nach Angaben der japanischen Wetterbehörde am Dienstag voraussichtlich im Nordosten Japans auf Land treffen und sich bald darauf am Japan-Meer zu einer Tiefdruckzone abschwächen. Es wurde vor starken Regenfällen, Winden und hohem Wellengang gewarnt. Bis auf bereits erfolgte Änderungen am Wettkampfplan beim Rudern und Bogenschießen gäbe es jedoch zunächst keine Änderungen für die am Dienstag geplanten Wettbewerbe, hieß es.

+++ Tennis: Keine Deutsche Spielerin im Achtelfinale +++

Anna-Lena Friedsam ist als letzte deutsche Vertreterin im Tennis-Einzel von Tokio in der zweiten Runde ausgeschieden. Die 27 Jahre alte Olympia-Debütantin war am Montag gegen die favorisierte French-Open-Finalistin Anastasia Pavljuchenkova aus Russland chancenlos und verlor mit 1:6, 1:6. In Tokio waren nur drei deutsche Spielerinnen im Einzel am Start, Laura Siegemund (Metzingen) und Mona Barthel (Neumünster) hatten schon in der ersten Runde verloren. Die deutsche Nummer eins Angelique Kerber - Silbermedaillengewinnerin 2016 in Rio - hatte ihre Teilnahme abgesagt.

+++ Schwimmen: Elendt und Ulrich im Halbfinale raus +++

Schwimmerin Anna Elendt ist im Halbfinale über 100 Meter Brust ausgeschieden. Die deutsche Rekordhalterin kam am Montag in 1:07,31 Minuten auf Platz 13 und war damit etwas langsamer als im Vorlauf. Halbfinal-Schnellste im Aquatics Centre war die Südafrikanerin Tatjana Schoenmaker in olympischer Rekordzeit von 1:05,07 Minuten. "Die Freude überwiegt auf jeden Fall, weil ich das Halbfinale geschafft habe. Damit habe ich erst gar nicht gerechnet. Das ist schon ein toller Erfolg", sagte die 19-Jährige nach ihrem Ausscheiden im ZDF.

Auch Marek Ulrich belegte über 100 Meter Rücken in 53,54 Sekunden Rang 13 und schied im Semifinale aus. Vorlauf-Schnellster war der Amerikaner Ryan Murphy in 52,44 Sekunden. 

+++ Handball: Frankreich mit zweitem Sieg +++

Rekordweltmeister Frankreich auf Erfolgskurs: Das Team um Superstar Nikola Karabatic, der in Tokio seine fünften Sommerspiele bestreitet, besiegte Brasilien in der deutschen Vorrundengruppe A mit 34:29. Für die Franzosen war es nach dem 33:27 gegen Argentinien der zweite Sieg im zweiten Spiel. Beste Torschützen beim Olympiasieger von 2008 und 2012 gegen Brasilien waren Karabatic, Michael Guigou und Nicolas Tournat mit je vier Treffern. Am Mittwoch ist Frankreich (14.30 Uhr MESZ) Gegner der deutschen Mannschaft.

+++ Badminton: Deutsche Meisterin raus +++

Die deutsche Badminton-Meisterin Yvonne Li ist nach ihrer zweiten Niederlage ausgeschieden. Die 23-Jährige unterlag Evgenya Kosezkaja mit 20:22, 15:21. Zum Auftakt des Turniers in der Halle der Musashino Forest Sport Plaza hatte Li gegen Vize-Weltmeisterin Nozomi Okuhara verloren. Gegen Kosezkaja vergab Li im ersten Durchgang zwei Satzbälle. 

Holte einen großen Rückstand auf: André Sanita.  Getty Images

+++ Fechten: Sanita mit toller Aufholjagd +++

Einen denkwürdigen Auftritt hatte Florett-Fechter André Sanita im Duell gegen den Siu Lun Cheung aus Hongkong. Der Solinger lag bereits nahezu aussichtslos mit 8:14 zurück, ein weiterer Treffer hätte Cheung zum Einzug unter die besten 32 genügt. Doch Sanita schaffte sieben Treffer in Serie und drehte das Gefecht noch zu seinen Gunsten.

Im Achtelfinale gegen den Favoriten Alessio Foconi (Italien) war dann allerdings Schluss (8:15).  

+++ Golf: Popov und Masson mit Problemen +++

Die deutschen Golferinnen suchen vor dem olympischen Turnier noch ihre Form. British-Open-Champion Sophia Popov kam beim Majorturnier im französischen Evian-les-Bains am Sonntag mit insgesamt 286 Schlägen nur auf den geteilten 60. Rang. Die zweite deutsche Starterin bei den Sommerspielen in Tokio, Caroline Masson, war bei dem 4,5 Millionen US-Dollar dotierten Event sogar am Cut gescheitert und vorzeitig ausgeschieden. Zuvor hatten beide auf dem Par-71-Platz am Genfer See 266 Schläge benötigt. Das olympische Golfturnier der Frauen startet am 4. August. Die Herren mit den Deutschen Maximilian Kieffer und Hurly Long sind bereits eine Woche vorher gefordert. 



kon/dpa/sid

Impressionen aus Tokio