Amateure

Bremer SV gegen FC Oberneuland wird digital stattfinden

Bremen-Liga

Bremer SV gegen FC Oberneuland: Das Spitzenspiel wird digital stattfinden

Bremer SV gegen FC Oberneuland findet digital statt

Bremen-Liga mal anders: Ein Fan des Bremer SV wird seinen Verein in "Pro Evolution Soccer" im Spitzenspiel gegen den FC Oberneuland vertreten. Caroline Seidel (dpa)

Vor rund einem Jahr kamen über 2.000 Zuschauer, um sich den Bremen-Liga-Schlager zwischen dem Bremer SV und dem FC Oberneuland live im Stadion anzusehen (Endstand 2:1). Am 22. April hat der Spielplan eine Neuauflage dieser Partie vorgesehen, doch Corona macht natürlich auch diesem Ansinnen einen Strich durch die Rechnung.

Doch das Spiel des Tabellenfünften gegen den Spitzenreiter wird stattfinden, und zwar digital. In den nächsten Tagen wird ein Fan des Bremer SV im Spiel "Pro Evolution Soccer" (PES) - in das jener Fan beide Mannschaften hinein editiert hat - die Partie für seinen BSV gegen den vom Computer gesteuerten FC Oberneuland spielen.

Die Trainer schicken ihre Aufstellungen

Am 22. April um 18:30 Uhr, der eigentlichen Anstoßzeit des Spitzenspiels, wird die in PES gespielte Begegnung auf YouTube gezeigt und von "BSV LateNight", einer Internet-Talkshow zur Bremen-Liga, kommentiert. Dazu wird es ab 18:15 Uhr Vorberichte, Analysen und Interviews mit den Trainern Maik Stolzenberger (BSV) und Kristian Arambasic (FCO) geben. Beide Trainer werden dem Fan übrigens vor dem Spiel ihre Aufstellungen schicken, damit das Duell in PES möglichst realitätsgetreu über die Bühne geht.

Damit in der Corona-Pause frisches Geld in die Vereinskassen kommt, können sich Fans beider Mannschaften im Vorfeld analoge Tickets für drei Euro sichern. Die ersten 100 Käufer bekommen dazu eine gedruckte Stadionzeitung. Zum Preis von jeweils einem Euro gibt es virtuelle Bratwürste und virtuelles Bier zu kaufen. Vor dem Spiel wird zudem eine extra angefertigte Choreografie der Heimfans als Videosequenz eingespielt.

Beide Klubs, die eigentlich Rivalen sind, haben sich zu dieser außergewöhnlichen Veranstaltung entschlossen, weil sie wollen, dass die Fans für den Kauf eines Tickets auch etwas geboten bekommen. Auf den YouTube-Stream kann aber natürlich jeder zugreifen, unabhängig ob er die Vereine mit den Kauf eines Tickets unterstützt.

stw