Bundesliga

Bremer Freude - und "der langweiligste Rekord" der Historie

Werder punktet erstmals nach einer ganzen Dekade gegen Bayern

Bremer Freude - und "der langweiligste Rekord" der Historie

Seltener Anlass: Werder feiert - bei einem Spiel gegen den FC Bayern.

Seltener Anlass: Werder feiert - bei einem Spiel gegen den FC Bayern. imago images

Man musste vor Anpfiff schon ein wenig Geduld mitbringen, wenn man im Archiv danach sucht, wann der SV Werder letztmals gegen die Bayern gepunktet hat. 19 Mal hintereinander haben die Bremer gegen die Münchner verloren - 19-mal seit diesem 0:0, das sie im September 2010 zustande gebracht haben.

An diesem Samstag hatte Werder dann mal wieder Grund zur Freude. Mit eisernem Willen, taktischer Disziplin und mitreißender Leidenschaft trotzte die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt dem FCB ein Remis ab. Es war ein vollkommen leistungsgerechtes Unentschieden, eines, nach dem sich Kohfeldt erst einmal sortieren musste.

Werder Bremen - Die letzten Spiele
Bayern München Bayern (A)
1
:
1
FC St. Pauli St. Pauli (H)
2
:
4
Bayern München - Die letzten Spiele
RB Salzburg Salzburg (H)
3
:
1
Werder Bremen Bremen (H)
1
:
1
Bundesliga - 8. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München Bayern München
19
2
Borussia Dortmund Borussia Dortmund
18
3
Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen
18

Zufrieden? Kohfeldt: "Schwierige Frage"

Als Bremens Coach nach der Partie am Sky-Mikrofon gefragt wurde, ob er mit dem Resultat denn zufrieden sei oder ob er vielmehr den vergebenen Chancen nachtrauere, da entgegnete er: "Schwierige Frage."

Werder hatte sich in den 90 Minuten ja tatsächlich genügend Möglichkeiten erarbeitet, um die Partie für sich zu entscheiden. Weil aber auch die Bayern dem Sieg in der Schlussphase bei einer Großchance des eingewechselten Eric Maxim Choupo-Moting nahe waren, meinte Kohfeldt dann doch: "Wir können nicht unzufrieden hier wegfahren."

Wir haben extrem diszipliniert verteidigt, wir haben uns nicht locken lassen.

Werder-Trainer Florian Kohfeldt nach dem 1:1 in München

Werder ist also zufrieden mit diesem 1:1, dem nun schon fünften in Serie. Dies sei zwar "wahrscheinlich der langweiligste Rekord, den die Bundesliga zu bieten hat", meinte Kohfeldt, er war aber natürlich voll des Lobes für seine Spieler. "Wir haben extrem diszipliniert verteidigt, wir haben uns nicht locken lassen", sagte der 38-Jährige und machte seiner Mannschaft nach seinem 100. Bundesligaspiel auch dafür ein Kompliment, dass sie "mit Ball richtig mutig" war.

Auch sein Gegenüber Hansi Flick zollte Werder Respekt. Sein Team sei "nicht ganz so im Spiel" gewesen, "wie wir uns das vorgestellt haben". Deshalb sei das 1:1 am Ende "verdient".

lei

Bilder zur Partie Bayern München - Werder Bremen