2. Bundesliga

2. Liga: Bremens trifft auf Kiel - Erinnerung an Rehhagel

2. Liga, 15. Spieltag

Bremens Erinnerung an Rehhagel, Nürnbergs Angstgegner und Hamburger Lehren

Nach dem Last-Minute-Ausgleich gegen Schalke: Werder Bremen will gegen Holstein Kiel den sechsten Saisonsieg einfahren.

Nach dem Last-Minute-Ausgleich gegen Schalke: Werder Bremen will gegen Holstein Kiel den sechsten Saisonsieg einfahren. imago images/Joachim Sielski

Kiel - Bremen

Sind die Verantwortlichen in Bremen abergläubisch? Wenn ja, dann lassen sie sich mit der Verpflichtung des neuen Trainers wohl bis nach dem Spiel am Samstagabend (20.30 Uhr, LIVE! bei kicker) Zeit. Denn in Ligaduellen traf man zuletzt 1980/81 auf die KSV. In Kiel endete das Spiel damals 1:1 und ein paar Tage später wurde der Trainer verpflichtet, der fortan rund 14 Jahre auf der Bank saß und dabei zwei Meisterschaften und zwei Pokalsiege holte: Otto Rehhagel. Vielleicht ist es also ganz gut, dass der Top-Kandidat auf die Anfang-Nachfolge, Ole Werner, wohl eher nicht an seiner alten Wirkungsstätte debütieren wird.

2. Bundesliga - 15. Spieltag
2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
FC St. Pauli FC St. Pauli
32
2
SV Darmstadt 98 SV Darmstadt 98
29
3
Jahn Regensburg Jahn Regensburg
28
2. Bundesliga - Torjäger 2021/22
SC Paderborn 07 Michel Sven
13
FC St. Pauli Burgstaller Guido
12
SV Darmstadt 98 Pfeiffer Luca
12

Aue - Darmstadt

Luca Pfeiffer und Philipp Tietz haben schon so manchem Verteidiger in dieser Saison das Leben schwer gemacht. Ob die Erwartung des mit je elf Toren treffsicheren Stürmerduos der Lilien im Erzgebirge auch einen Anteil daran hat, dass Aues Präsident Helge Leonhardt für eine Saisonunterbrechung plädierte, ist nicht überliefert. Der Aufwärtstrend der Gastgeber - zuletzt drei Siege und ein Remis - droht am Samstagmittag (13.30 Uhr) jedenfalls ein Ende zu nehmen: Mit 20 Treffern in den letzten sechs Spielen überrennt die Tormaschine der Liga nahezu alles, was sich ihr in den Weg stellt.

Lesen Sie dazu auch: Eine Frage der Seriosität: Wie sich Darmstadt an die Zweitliga-Spitze schob

Schalke - Sandhausen

3:0 und 4:1 - zweimal begegneten sich Schalke 04 und der SV Sandhausen bereits im DFB-Pokal (2012 und 2016). Mit einem Wiedersehen in der Liga haben beim letzten Aufeinandertreffen beide wohl zeitnah nicht gerechnet. Nach zwei Niederlagen gegen Heidenheim und Darmstadt verpassten die Knappen durch die stark kritisierte Schiedsrichterentscheidung auch beim 1:1 in Bremen jüngst den ersehnten Dreier. Am Samstag stehen die Chancen dafür gut: Seit der Debütsaison des SVS 2012/13 hat nur Aue von den aktuellen Zweitligisten mit 24 Niederlagen häufiger gegen einen Absteiger verloren als die Kurpfälzer (22 N).

Der 15. Spieltag

Karlsruhe - Hannover

Nur dank des besseren Torverhältnisses rangiert Hannover 96 derzeit noch über dem Strich. Auf den Befreiungsschlag hoffen die Niedersachen also auch beim KSC - ein Ergebnis wie 1986/87 wäre da sicher ganz im Sinne der 96er. Das damalige 8:0 war sowohl der höchste Sieg für Hannover in der 2. Liga als auch die höchste Niederlage der Badener. Bei erst zehn Treffern in 14 Spielen würde ein solches Spektakel der zweitschwächsten Offensive der Liga am Samstag aber nicht nur im Wildpark große Verwunderung auslösen.

Düsseldorf - Heidenheim

Eröffnet wird der Zweitligaspieltag am Freitagabend (18.30 Uhr) unter anderem in Düsseldorf. Gegen den 1. FC Heidenheim tut sich die Fortuna traditionell schwer - nur ein Heimsieg steht in bisher acht Duellen am Rhein zu Buche. Wegen einer COVID-19-Infektion des Stammkeepers Florian Kastenmeier wird Raphael Wolf das Tor der Düsseldorfer hüten. Am 9. Spieltag ersetzte er die damals rotgesperrte Nummer 1 bereits einmal - und verlor mit 2:3 gegen Paderborn.

Regensburg - Dresden

Der Bann ist gebrochen: Nach fünf Niederlagen in Serie hat Dynamo Dresden mit dem 1:0 gegen Düsseldorf wieder mal ein Erfolgserlebnis feiern dürfen. Mit einem weiteren Dreier gegen Regensburg am Freitagabend könnte sich der Aufsteiger trotz des langen Negativlaufs schon wieder zurück ins Tabellenmittefeld kämpfen - zumal Regensburg nach dem guten Saisonstart zuletzt nachlässiger agierte. Zwei Niederlagen gegen Rostock (2:3) und Hamburg (1:4) hat der Jahn im Gepäck.

Nürnberg - St. Pauli

Gerade erst hat sich der Club von drei Pflichtspielniederlagen in Folge erholt und mit dem 2:1 in Sandhausen den Anschluss zur Spitzengruppe wieder hergestellt, da kommt am Sonntagmittag (13.30 Uhr) der FC St. Pauli nach Franken - ein echter Angstgegner. Gegen keine andere Mannschaft im Unterhaus verlor der FCN häufiger als gegen die Kiezkicker. In 24 Begegnungen gab es zehn Niederlagen (5 S/9 U).

Hamburg - Ingolstadt

Immerhin ein Punkt sprang für die Schanzer zuletzt gegen Karlsruhe (1:1) heraus. Der hilft dem seit neun Spielen sieglosen Aufsteiger als abgeschlagenes Schlusslicht aber nicht wirklich weiter. Doch das jüngste Duell beider Teams am 32. Spieltag der Saison 2018/19 sollte den HSV gelehrt haben, den FCI nicht zu unterschätzen. Auch damals standen die Bayern auf einem Abstiegsplatz, verhagelten den Hamburgern im Volkspark mit einem 3:0 aber den anvisierten Aufstieg - ein Punkt fehlte am Ende zum dritten Platz. Geholfen hat es Ingolstadt aber auch nicht, über die Relegation ging es  zurück in die 3. Liga.

Paderborn - Rostock

Sieben verschiedene Torschützen weist der SC Paderborn nach 14 Spieltagen auf. Ausgerechnet Felix Platte, mit sechs Treffern der zweiterfolgreichste Akteur, fällt mit einem Muskelfaserriss vorerst aus. Umso mehr muss Top-Torjäger Sven Michel (12 Treffer) also das Offensivspiel der Ostwestfalen am Sonntag gegen Rostock tragen.

MK

Rekordtorjäger der 2. Liga: Terodde jetzt allein vor Schatzschneider