Bundesliga

Josip Brekalo vom VfL Wolfsburg: Wohin trägt ihn die Welle?

Der Kroate ist plötzlich drittbester Scorer beim VfL Wolfsburg

Brekalo: Wohin trägt ihn die Welle?

Dreierpack und Ball-Andenken: Josip Brekalo hat ein bemerkenswertes Spiel hinter sich.

Dreierpack und Ball-Andenken: Josip Brekalo hat ein bemerkenswertes Spiel hinter sich. imago images

Die nackten Fakten lesen sich auf einmal ziemlich gut: Beim Tabellendritten der Bundesliga ist Josip Brekalo der drittbeste Scorer. Seine drei Tore am vergangenen Wochenende gegen Union Berlin (3:0) befördern den Kroaten mit nun sieben Treffen und drei Vorlagen aufs interne Treppchen neben Wout Weghorst (20/8) Scorerpunkte) und Ridle Baku (6/7). "Josip hat", unterstreicht Trainer Oliver Glasner, "eine wichtige Rolle im Kader."

Das war in den vergangenen Monaten freilich nicht immer so. Lange Zeit hatte Glasner den Kroaten intensiv gestützt, ihn nach dessen COVID-19-Infektion im vergangenen Jahr sogar fast ohne Mannschaftstraining direkt wieder für die Startelf nominiert. Brekalo war wichtig für das Wolfsburger Spiel, dann jedoch nahm seine Bedeutung wieder ab. Leistungsschwankungen, wie sie noch normal sein mögen für einen 22-Jährigen, die jedoch eigentlich nicht mehr so häufig und so extrem ausfallen sollten. Dennoch lobt Glasner: "Er ist immer drangeblieben, hat sich nie hängengelassen."

Harte Trainingsarbeit - Zwei Vorlagen, drei Tore

Das ist auch der Punkt, den Brekalo für sich selbst als wichtiges Indiz nimmt für die persönliche Weiterentwicklung. "Ich bin mit der Situation gut umgegangen", sagt er. Früher hätte er sich womöglich runterziehen lassen von schwierigeren Phasen, "jetzt habe ich im Training hart gearbeitet und auf meine Chance gewartet".

Komplizierte Situationen kennt Brekalo mittlerweile auf dem mühsamen Weg zur unumstrittenen Stammkraft. Auch zuletzt brachte er sich selbst in eine solche, als er beim Auswärtsspiel in Frankfurt (3:4) mit einem Ballverlust beim Stand von 2:2 die Niederlage einleitete. Anschließend war er seinen Platz wieder los, die Reaktion darauf konnte sich jedoch sehen lassen: Zunächst zwei Vorlagen beim 3:1-Sieg in Stuttgart und nun dieser Dreierpack gegen Union.

Vertrag bis 2023

Brekalo ist zurück auf der persönlichen Erfolgswelle, bei der man gespannt sein darf, wohin sie ihn trägt. Zum dauerhaften Leistungsträger beim VfL, wo der kroatische Nationalspieler noch bis 2023 unter Vertrag steht? Oder nach vielen Jahren der vielen Gerüchte tatsächlich zu einem anderen Klub? Kaum kommt Brekalo wieder in Form, steigt die Anzahl der vermeintlichen Interessenten. Anfang April betonte Brekalo gegenüber dem kicker: "Ich wünsche mir, dass ich mich bis zum Saisonende auf das Sportliche konzentriere. Danach werden wir schauen, was für mich das Beste ist. Dann werden wir uns zusammensetzen und eine Entscheidung finden."

Thomas Hiete

Diese Bundesliga-Sommerneuzugänge stehen bereits fest