Bundesliga

Bregerie: "Die Kleinsten machen allen das Leben schwer"

Ingolstadt: Franzose trifft auf seinen Ex-Klub

Bregerie: "Die Kleinsten machen allen das Leben schwer"

Hat keine Geschenke für seinen Ex-Verein übrig: Romain Bregerie.

Hat keine Geschenke für seinen Ex-Verein übrig: Romain Bregerie. imago

Bregerie kennt beide Mannschaften aus dem Effeff. In der Saison 2014/15 spielte er unter Dirk Schuster für Darmstadt, im Sommer wechselte er zu den Schanzern. "Die große Parallele", sagt er, "ist, dass es für den Gegner immer unangenehm ist, gegen diese Mannschaften zu spielen. Es sind die zwei kleinsten Mannschaften der Liga, und sie machen allen das Leben schwer."

Am Sonntag (LIVE! ab 17.30 Uhr bei kicker.de) werden die Aufsteiger versuchen, sich das Leben gegenseitig schwer zu machen. "Ich freue mich auf meine Freunde, aber ich werde ihnen auf dem Platz keine Geschenke machen", kündigt Bregerie an. Das Jahr bei den Lilien bezeichnet er im Rückblick sogar als "meine bislang beste Zeit als Fußballer. Ich habe dort nur gute Erfahrungen gemacht." Trotzdem ging er nach dem Aufstieg: "Es war nicht einfach, Darmstadt zu verlassen. Ich war ein bisschen traurig, aber ich habe die Entscheidung nie bereut", beteuert er.

Konkurrent Roger ist wieder einsatzfähig

In Ingolstadt musste sich der Neuzugang zu Saisonbeginn mit einer Reservistenrolle begnügen. Zuletzt stand er viermal in Folge in der Startelf, aber nicht auf seiner eigentlichen Position als Innenverteidiger, sondern als Sechser. Dort vertrat er den verletzten Roger, der nun wieder einsatzfähig ist. Der Franzose nimmt den Zweikampf gerne an: "Es ist besser, wenn alle fit sind und der Trainer bei so einer Entscheidung ein bisschen Kopfweh kriegt."

Zuletzt zeigte Bregerie immer bessere Leistungen, er hat deshalb gute Chancen, auch am Sonntag von Beginn an aufzulaufen. Auch weil Roger nach seinem Innenbandteilriss noch nicht ganz bei hundert Prozent ist. Trainer Ralph Hasenhüttl erinnert sich an die Duelle mit Darmstadt in der Vorsaison (jeweils 2:2) und hat einen besonderen Auftrag für Bregerie: "Die Darmstädter sind stark nach Standards, vergangene Saison haben wir zweimal von Bregerie einen reinbekommen. Da haben wir natürlich nach der Saison sofort reagiert. Jetzt darf er gerne auf der anderen Seite treffen."

David Bernreuther