2. Bundesliga

Eintracht Braunschweigs Sonntagsfluch hält an

Löwen gewinnen auch im fünften Anlauf 2020/21 nicht

Braunschweigs Sonntagsfluch hält an

Braunschweigs Nick Proschwitz (re.) will den Sonntagsfluch brechen und kommende Woche gewinnen.

Braunschweigs Nick Proschwitz (re.) will den Sonntagsfluch brechen und kommende Woche gewinnen. imago images

Das torlose Remis im Frankenland beim FCN ist schnell erzählt. Nicht einmal schoss Braunschweig gegen den Club aufs Tor, ein Sieg war also schlicht nicht möglich. "Wir müssen damit zufrieden sein", hielt BTSV-Coach Daniel Meyer am Mikrofon von "Sky" nach einem "sehr umkämpften Spiel" fest. Aufgrund der danebengesetzten Kopfbälle von Dong-Won Ji (2., 19.) und Nick Proschwitz (64.) ging der Punkt letztlich auch "in Ordnung".

Angreifer Proschwitz teilte die Meinung seines Trainers und sprach von einem "harten Kampf", in dem sich "beide Seiten nichts geschenkt" hätten, sowie "nicht verdient hätten, zu verlieren." Das "dreckige 0:0" sei zustande gekommen, da die Teams "sich mit Mann und Maus gegen das Gegentor gestemmt haben". Letztlich erzielte Braunschweig nach zuvor vier Niederlagen aus vier Spielen in dieser Saison den ersten Sonntagspunkt am letzten Tag der Woche, der auch laut Coach Meyer "gerne mitgenommen" wurde.

2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
VfL Bochum VfL Bochum
48
2
Holstein Kiel Holstein Kiel
46
3
Hamburger SV Hamburger SV
43
2. Bundesliga - 24. Spieltag
Eintracht Braunschweig - Vereinsdaten
Eintracht Braunschweig

Gründungsdatum

15.12.1895

Vereinsfarben

Blau-Gelb

Spielersteckbrief Proschwitz
Proschwitz

Proschwitz Nick

Spielersteckbrief Behrendt
Behrendt

Behrendt Brian

Spielersteckbrief Diakhite
Diakhite

Diakhite Oumar

Trainersteckbrief Meyer
Meyer

Meyer Daniel

Eintracht bereits zum fünften Mal im neuen Jahr ohne Gegentor

Der Zähler war aber nicht das einzig Positive für Braunschweig, das aufgrund eines klaren Erfolgs des SV Sandhausen in Osnabrück wieder auf einen direkten Abstiegsplatz (17) abgerutscht ist. Zum fünften Mal blieben die Niedersachsen im neuen Jahr ohne Gegentor - wohlgemerkt im zehnten Spiel. Für die drittschlechteste Defensivreihe der Liga (43 Gegentore, nur Sandhausen und Schlusslicht Würzburg haben mehr kassiert) ein Erfolgserlebnis und beachtlicher Wert. Sicherlich Anteil daran hat die neuformierte Innenverteidigung mit den Winter-Neuzugängen Oumar Diakhité und Brian Behrendt, die auch gegen den Club kaum etwas zuließ.

Kellerduell gegen Sandhausen steht an

Dass es auswärts mal wieder nichts war mit einem Sieg (sieben Niederlagen, vier Remis), spielte eher eine Nebenrolle. Deutlich bedeutender war trotz des Zählers in Nürnberg im Endeffekt das Abrutschen auf den direkten Abstiegsplatz. Der 16. der Auswärtstabelle aus Braunschweig ist aber auch zeitgleich der Zwölfte der Heimtabelle (5/2/5) - und zu Hause geht es beim BTSV kommende Woche zur Sache: Dann nämlich empfangen die Niedersachsen im Eintracht-Stadion Sandhausen. Eben jene Mannschaft, die nun an Braunschweig vorbeigezogen ist.

Zu Hause wollen wir unsere Spiele gewinnen, das muss der Schlüssel zum Klassenerhalt sein.

Braunschweigs Nick Proschwitz

Angreifer Proschwitz gab auch gleich eine Marschroute vor: "Zu Hause wollen wir unsere Spiele gewinnen, das muss der Schlüssel zum Klassenerhalt sein und so wollen wir das nächste Woche angehen", gab sich die Braunschweiger Nummer 33 selbstbewusst und feuerte angesprochen auf den Sieg des SVS hinterher: "Dass alle Mannschaften irgendwann gewinnen, ist klar - schön für sie. Wir wollen sie nächste Woche schlagen, sodass wir sie wieder hinter uns holen." Bleibt abzuwarten, ob das Vorhaben ausgerechnet an einem Sonntag (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker) gelingen wird.

mje

Alle Zweitliga-Wintertransfers 2020/21