2. Bundesliga

Braunschweig gibt Otto frei und Feigenspan ab

Sportdirektor Vollmann nennt die Trennungen "eine gute Lösung"

Braunschweig gibt Otto frei und Feigenspan ab

Nick Otto & Mike Feigenspan

Abschied von der Eintracht: Nick Otto (l.) und Mike Feigenspan haben Braunschweig verlassen. imago images

Die Ansprüche sind gestiegen. Die Qualität ist höher, die Konkurrenz namhafter, die Luft dünner. Um diesen Umständen gerecht zu werden, bastelt Eintracht Braunschweig an seinem Kader.

Nun haben die Löwen die nächsten Personalentscheidungen getroffen und die Verträge mit Nick Otto und Mike Feigenspan aufgelöst. "Nach dem Aufstieg richten wir unseren Kader für die 2. Bundesliga neu aus", erklärte Braunschweigs Sportdirektor Peter Vollmann. Dass sich Otto und Feigenspan neuen Vereinen zuwenden können, bei denen sie mit mehr Spielzeit rechnen können, nannte er "für alle Beteiligten eine gute Lösung".

Eintracht Braunschweig - Vereinsdaten
Eintracht Braunschweig
Spielersteckbrief Feigenspan
Feigenspan

Feigenspan Mike

Spielersteckbrief N. Otto
N. Otto

Otto Nick

Acht Feigenspan-Tore seit Januar 2019

Feigenspan war zu Jahresbeginn 2019 aus der Regionalliga-Reserve des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach an die Hamburger Straße gekommen und bestritt seitdem 42 Partien für den BTSV. Nach acht Toren und vier Assists verschlug es den 25-jährigen Mittelfeldspieler nun zum KFC Uerdingen.

Otto war vor gut zwei Jahren aus dem Nachwuchs des VfL Wolfsburg nach Braunschweig gekommen, schaffte den Durchbruch aber nicht. Nun also die Trennung nach zwei Leihen zum FC St. Pauli und SSV Jeddeloh II.

lei

Klub für Klub: Die Sommer-Transfers der Zweitligisten